Lokalsport: Voerder Tanzpaar holt den Landestitel

Lokalsport : Voerder Tanzpaar holt den Landestitel

Tanzsport: Gold und Aufstieg in die Gruppe C Latein für Christin Mahl und Eigen Hain in Aachen.

Großer Erfolg für die Lateintänzer des 1. Voerder TSC Rot-Weiß. Bei der Landesmeisterschaft in Aachen gewannen Christin Mahl und Eugen Hain die Goldmedaille.

Mahl/Hain, die beide mit einer schweren Erkältung kämpfen mussten, starteten zunächst in der Hauptgruppe D. In einem Feld mit 20 Paaren war die Aufregung noch größer, dennoch ließen sie sich nicht beirren und überzeugten die Wertungsrichter von Runde zu Runde. Im Semifinale war für die beiden dann Schluss. Mit dem siebten Platz, also haarscharf am Finale vorbei, beendete das Paar den ersten Tag mit der Erwartung, am nächsten Tag den Titel in der Hauptgruppe 2 anzustreben.

Mit wenig Schlaf, aber besserer körperlicher Verfassung, starteten Mahl/Hain erneut und sicherten sich einen Platz im Finale. Dort dominierten sie ihr Feld und wurden von den Wertungsrichtern mit allen gewonnenen Tänzen belohnt. Nun dürfen die beiden sich Landesmeister nennen. Ein weiterer Grund zur Freude: mit dem Titel stiegen sie auf in die C-Latein. In dieser Klasse gingen sie direkt im Anschluss an den Start. Nicht genug von ihrem Erfolg, tanzten sich Mahl/Hain erneut ins Finale und überzeugten mit dem neuen Tanz, der Samba. Am Ende wurde es der zweite Platz, und nun können sich Christin Mahl und Eugen Hain nicht nur Landesmeister der D-Klasse, sondern auch Vize-Landesmeister der C-Klasse nennen.

Erschöpft und glücklich schauten die beiden dem weiteren Turnierverlauf zu, denn ihre Vereinskameraden Nathalie Müller und Nicolai Heinen repräsentierten den 1. VTSC in der Hauptgruppe B-Latein. Für sie gab es nur ein Ziel: die Vorrunde überstehen. Aufgrund der Urlaubszeit und Klausurenphase konnten die Voerder nicht viel für die Landesmeisterschaft trainieren. Hinzu kam, dass auch die beiden angeschlagen nach Aachen anreisten.

Müller/Heinen tanzten eine überzeugende Endrunde und zogen in die Runde der besten 24 ein, Ziel erreicht. "Das Semifinale zu erreichen wäre ein Traum - es ist leider utopisch, wir haben zu wenig trainiert", sagte Nicolai Heinen während der 24er Runde zu seinen Vereinskameraden. Sie gaben dennoch alles, was sie konnten, und der Traum wurde wahr: das Paar erreichte das Semifinale der besten 13 Paare. Wider Erwarten beendeten sie das Turnier auf Platz 13 und waren mehr als zufrieden mit ihrer Leistung und dem Ergebnis der Landesmeisterschaft.

Mit dabei war Trainerin Jeannette Seydich, die neben ihren Paaren aus Voerde auch ihre aus dem VfL Bochum und dem TSC Greven unterstützte. Seydichs Bilanz lässt sich sehen: Insgesamt fünf Finalplätze und sechs Semifinalisten stellte sie bei der Landesmeisterschaft.

(RP)