Lokalsport: Voerder Faustballer behalten die Nerven

Lokalsport : Voerder Faustballer behalten die Nerven

Im Rennen um ein DM-Ticket siegt der TVV beim Konkurrenten VfL Kellinghusen klar mit 5:0.

Die Faustballer des Bundesligisten TV Voerde haben einen souveränen 5:0-Sieg (11:7, 11:7, 12:10, 11:5, 11:7) gegen den VfL Kellinghusen eingefahren. Dennoch wollte bei den Spielern keine richtige Freude aufkommen. "Der Sieg war natürlich unheimlich wichtig. Wir haben auch sehr gut gespielt. Normalerweise wären wir jetzt sicher in der Endrunde. Aber weil Ahlhorn Ausrichter der Deutschen Meisterschaft ist, können aus unserer Gruppe nur zwei weitere Teams dort hin und dafür müssen wir Zweiter werden", sagte TVV-Spielertrainer Sebastian Pynappel. Nun ist Voerde punktgleich mit Kellinghusen. Die zwei verbleibenden Spiele endscheiden darüber, wer von den beiden Mannschaften noch mit zur DM darf.

"Ich will nicht sagen, dass es nur daran lag, aber die acht Stunden Autobahn am Hinspieltag ohne eine Zwischenübernachtung haben schon viel ausgemacht", sagte Pynappel. Auch dieses Mal musste Voerde zu Beginn kämpfen. Bis zum 7:7 im ersten Satz bot sich dem TVV keine Möglichkeit, sich entscheidend abzusetzen. Dann biss sich das Team aber in die Partie und gewann den ersten Satz noch mit 11:7. "Wir haben schon im Hinspiel das Auftreten der Kellinghusener am Ende besser verstanden, da langen wir nur schon vier Sätze zurück", sagte Pynappel. Auf die variablen Angaben stellten sich die Voerder ein, Eigenfehler wurden auf ein Minimum reduziert. "Es war vor allem wichtig, nicht zu übermotiviert oder gar mit Wut ins Spiel zu gehen. Wir haben die Hinspiel-Niederlage für uns genutzt und nun die ganze Partie über eine positive Grundeinstellung gehabt", so Pynappel.

Im dritten Satz bäumte sich der Gastgeber noch einmal auf, konnte dem TVV aber keinen Satz mehr abnehmen und verlor knapp mit 10:12. Dieser verlorene Durchgang zog dem VfL den Zahn. Voerde brachte auch die beiden letzten Sätze nach Hause und zog damit in der Tabelle mit Kellinghusen gleich.

TV Voerde: Wolff, Hofmann, Schmalbach, Fischer, Pynappel.

(tut)
Mehr von RP ONLINE