Voerde: SV Spellen startet gegen Fortuna Millingen

Fußball : SV Spellen will vom Start an 100 Prozent geben

Der A-Ligist muss zum Saisonauftakt gegen Fortuna Millingen auf Lukas Walzel, Hendrick Gockel und Jannik Ross verzichten.

Schluss mit schweißtreibenden Waldläufen, Schluss mit Medizinbällen – die Saison beginnt. Am Sonntag um 15 Uhr starten die Kreisliga-A-Fußballer des SV Spellen in die Spielzeit. Zum Auftakt empfängt die Mannschaft von Trainer Andre Feldkamp Fortuna Millingen.

Der SVS startet eine Woche früher als die Kreisligisten im Kreis 9, weil die Spellener in einer Gruppe mit 18 Mannschaften antreten. Vor dem Saisonstart hat Andre Feldkamp keine Bauchschmerzen, einige Fragezeichen sieht der Übungsleiter dennoch: „Ich weiß aktuell einfach nicht, wo wir stehen. Die Vorbereitung war ziemlich durchwachsen. Wir haben teilweise gute Ergebnisse erzielt, hatten aber immer viele Urlauber und mussten oft improvisieren. Mit 13 oder 14 Spielern ist es für mich als Trainer schwierig zu arbeiten.“

Die durchwachsene Vorbereitung wirkt sich auch auf den Auftakt aus, denn Feldkamp ist sich über seiner Anfangsformation noch nicht im Klaren: „Ich überlege schon seit Montag hin und her, aber kann mich nicht so recht entscheiden. Im Abschlusstraining wird sich sicher noch etwas zeigen.“ Auf drei Akteure muss Feldkamp aber definitiv verzichten. Angreifer Lukas Walzel fehlt aus privaten Gründen. Die beiden Verteidiger Hendrick Gockel und Jannik Ross fallen verletzungsbedingt aus.

Vom Gast aus Millingen, der in der vergangenen Saison drei Punkte vor dem SVS auf dem sechsten Platz landete, erwartet Feldkamp einen engagierten Auftritt: „Die Fortuna wird uns sicherlich nicht unterschätzen und voll motiviert hier antreten. Aber wir sind ebenfalls heiß auf das Spiel. Wir wollen Fünfter werden, da musst du in jedem Spiel immer 100 Prozent geben. Mit 95 ist es nicht getan.“ Für die Saison sieht der Trainer in diesem Jahr seine Mannschaft gut aufgestellt: „Wir haben einen sehr breiten Kader und eine enorme Qualität.“ In Spellen kann es also losgehen.

(che)
Mehr von RP ONLINE