Voerde: Platz fünf für Lena und Sarah Overländer bei Beachvolleyball-Turnier

Beachvolleyball : Lena und Sarah Overländer belegen den fünften Platz

Die Voerderinnen überzeugen bei der letzten Station der deutschen Tour in Kühlungsborn.

Lena und Sarah Overländer haben sich bei der letzten Station der deutschen Tour in Kühlungsborn für die eher mäßige Vorstellung zuvor in Zinnowitz rehabilitiert. Im schmucken Ostseebad westlich von Rostock zeigten sich die Voerder Beachvolleyballerinnen wieder deutlich verbessert, landeten am Ende auf dem fünften Rang und können nun mit einem guten Gefühl zur Deutschen Meisterschaft am übernächsten Wochenende an den Timmendorfer Strand fahren. Am kommenden Wochenende steht zur Einstimmung noch die Westdeutsche Meisterschaft in Jülich auf dem Programm.

Trainer Bernd Werscheck hatte den Zwillingen neue taktische Anweisungen mit auf den Weg gegeben, die sie gleich in ihrem ersten Gruppenspiel gegen Ferger/Zautys (VfL Oythe/SV Winnenden Krutzkamboo) erfolgreich in die Tat umsetzten. Am Ende fuhren sie einen ungefährdeten Sieg 21:18, 21:14-Sieg ein. Das zweite Gruppenspiel gegen die EM-Neunten und WM-Teilnehmer Behrens/Tillmann (OSC Baden-Württemberg/Team 48 Hildesheim) entschied dann über den direkten Einzug ins Viertelfinale. Selbstbewusst starteten die Schwestern gegen den Turnierfavoriten, spielten variantenreich und holten sich den ersten Satz mit 21:19. Lena und Sarah Overländer hielten den Druck weiter aufrecht und hätten das Match fast für sich entschieden. Am Ende ging der zweite Durchgang aber mit 18:21 verloren. Auch der dritte Satz war hart umkämpft, ging aber mit 15:12 an die späteren Turniersiegerinnen.

Für die Zwillinge ging es damit im Achtelfinale weiter, wo es wie schon so oft gegen das Nachwuchsteam Hoffmann/Schulz (TGM Gonsenheim) ging. Bisher hatten die Voerderinnen diese Partien immer gewonnen, jedoch noch nie so klar und dominant wie nun in Kühlungsborn. Beim 21:11 und 21:16 fackelten die Schwestern nicht lange und marschierten ins Viertelfinale.

Dort trafen die Voerderinnen auf das erfahrene Duo Gernert/Kiesling vom SV Lohhof, mobilisierten nochmals ihre letzten Energiereserven, doch das reichte nicht mehr. Die Fehlerquote war am Ende zu hoch. Das Spiel ging in zwei Sätzen verloren.

(tik)
Mehr von RP ONLINE