1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Vierkampf erfreut sich großer Beliebtheit

Lokalsport : Vierkampf erfreut sich großer Beliebtheit

Die Veranstaltung beim RuFV Dinslaken-Hiesfeld hat für Begeisterung bei Teilnehmern und Organisatoren gesorgt. Andre Kolmann, Vorsitzender des Kreis-Pferdesportverbandes Wesel, schwärmt: "Zukunft im Reitsport ist gesichert."

Am Wochenende war der RuFV Dinslaken-Hiesfeld Ausrichter des Jugend-Kreisvierkampfes des Kreis-Pferdesportverbandes Wesel. Insgesamt 133 Teilnehmer im Alter zwischen fünf und 18 Jahren gingen an den Start. Auch eine Ü 18-Klasse war ausgeschrieben. Laut Andre Kolmann, Vorsitzender des Kreisverbandes, spreche allein die Teilnehmerzahl für sich. "Diese Veranstaltung hat sich bei den Reitern im Umkreis mehr als etabliert. Durch solche Wettkämpfe können wir den Nachwuchs motivieren, so dass auch die Zukunft im Reitsport gesichert ist. Alles verlief reibungslos. Es gab keine Unfälle. Auch das ist viel wert", sagte er.

Am ersten Wettkampftag fand mit dem Schwimmen die erste Teilprüfung im Dinamare statt. Jeder Starter hatte eine Strecke von 50 Metern vor sich. Der zwei Kilometer lange Lauf stellte im Anschluss die zweite Disziplin dar. Geplant war die Umrundung des Rotbachsees, was jedoch aufgrund der schlechten Wetterbedingungen nicht möglich war, so dass die Teilnehmer auf die Aschebahn im Hiesfelder Stadion ausweichen mussten. Einen Tag später ging es dann in der Rotbachhalle des RuFV Hiesfeld morgens mit der Prüfung im Dressurreiten weiter, ehe am Nachmittag das Springen die letzte Teilprüfung darstellte. Die erste Prüfung im Vierkampf gewann Hilde Kötter vom RSV St. Hubertus Wesel-Obrighoven mit 5496 Punkten, das beste Ergebnis für den Gastgeber lieferte Mara Jagmann mit Platz zehn und 4802 Punkten. In der Mannschaftswertung reichte es zu Platz fünf.

In der zweiten Prüfung, ebenfalls Vierkampf, schaffte es Dana Tiefenbach auf Platz sieben (4946 Punkte). Auch hier kam mit Alexa Heiermann die Siegerin aus Obrighoven (5389 Punkte). In der Mannschaftswertung schaffte es der RuFV Hiesfeld auf Rang drei.

Diese Platzierung erreichten die Dinslakener auch in Prüfung drei, dem Dreikampf. Beste heimische Reiterin war Kendra Klein mit Platz zwölf in der Einzelwertung. Die vierte Prüfung stellte die Ü 18-Teilnehmer in den Vordergrund. Der Gesamtsieg ging nach Hamminkeln. Das beste Ergebnis für den RFV Hünxe war der sechste Platz durch Alina Jochmann und Christina Langenberg, der RuFV Hiesfeld schaffte es durch Melanie Riesner und Lisa Hübner auf Rang zehn.

"Die vielen Zuschauer haben an beiden Tagen eine sehr hohe Leistungsdichte bei den jungen Reitern gesehen", sagte Mike Spevacek, Vorsitzender des RuFV Hiesfeld. Zum Hiesfelder Jugendvierkampf-Team gehörten Kendra Klein, Jenny Koller, Zoe Kolmann, Jonas Grell, Celina Pischer, Lena Spill, Wyona Märtens, Konstanze Claßen, Leonie Dormbach, Sandy Joline Koller, Mona Fohnmann, Emilie Kein, Mara Jagtmann und Dana Tiefenbach.

Im Laufe der sechsmonatigen Vorbereitung mit zwei Laufeinheiten und einem Schwimmtraining pro Woche fiel Emilie Kien wegen einer Knieverletzung aus. Schwer schlucken musste auch Jonas Grell, der sich zwei Tage vor dem Wettbewerb beim Fahrradfahren den Arm brach. Celina Pischer fiel wegen einer Grippe aus.

Die Starter im Ü-18-Bereich waren für die Gastgeber Vera Dittrich, Katrin Dittrich, Frederike Althoff, Wiebke Althoff, Melanie Riesener, Antje Kühnemann, Ela Maria Zender, Kira Lisken, Lisa Hübner und Tanja Husmann. Tanja Husmanns Pferd fing allerdings ein paar Tage vor dem Wettbewerb an zu lahmen, so dass sie nur moralisch zur Unterstützung ihrer Mannschaft beitragen konnte.

(RP)