Viele Sieganwärter auf der Trabrennbahn in Dinslaken

Traben : Der Favoritenkreis ist dieses Mal sehr groß

Der letzte Renntag des Jahres auf der Dinslakener Anlage am Bärenkamp beginnt an diesem Dienstag um 11.20 Uhr. Auf dem Programm stehen neun teils sehr ausgeglichen besetzte Rennen.

Mit einer guten Tradition sollte man nicht brechen. Der Renntag an Silvester auf der Trabrennbahn am Bärenkamp in Dinslaken ist eine solche Traditionsveranstaltung. Neun teils sehr ausgeglichen besetzte Rennen werden morgen ab 11.20 Uhr ausgefahren. Die Viererwette im zweiten Rennen und die mit dem vierten Rennen beginnende V-6-Wette wird sich wohl besonderer Beachtung erfreuen, da beide mit einem Jackpot ausgestattet sind.

Wenn beim 19. Start eine unglaubliche Serie zu Ende geht, so entspricht das einem Turfgesetz, das da lautet, dass es keine Unschlagbaren gibt. Doch Trabreit-Superstar Garry musste sich für die erste Niederlage in Dinslaken wahrlich nicht schämen, sprang doch ein Ehrenplatz heraus. Nun aber soll es Silvester noch einmal knallen. Mit der neuen und alten Championesse Ronja Walter soll beim 20. Start am Bärenkamp der 19. Sieg her.

Zum Auftakt trifft Garry aus dem zweiten Band nur auf fünf Gegner, die er fraglos bezwingen kann. Schlag auf Schlag geht es mit Attraktionen weiter, denn im zweiten Rennen wird ein Jackpot von knapp 1400 Euro in der Viererwette ausgeschüttet. Das Amateurfahren in der Klasse bis 5500 Euro ist ein Buch mit sieben Siegeln, so dass mit einer enormen Quote zu rechnen ist, erst recht, wenn Favorit Floris van Egmont mit Nicole Hildebrandt versagen sollte. Alles scheint möglich zu sein. Selbst ein Sieg des aus Hamburg anreisenden Sven Bartels mit Its Race Time.

Die V-6-Wette ist nicht nur mit einem Jackpot in Höhe von 6324,92 Euro versehen, sondern wartet überdies mit einer Garantieauszahlung von 10.000 Euro auf und beginnt an vierter Stelle. Die bessere Anfängerklasse bietet bereits einige Optionen. Auch hier kann der Sieg durch Gypsy Quick (Manfred Walter) oder Chepetto (Aylin Müller) in den Norden der Republik gehen. Vor allem Joy Dragon mit Tim Schwarma will das unterbinden. Das dritte PMU-Rennen könnte mit Quick Winner und Champion Michael Nimczyk seinen Favoriten haben, doch die von Esta Fete Benach (Danny den Dubbelden) angeführte Konkurrenz wird jeden Schwächemoment des Favoriten ausnutzen. Gar ohne Favoriten muss man wohl in der Anfängerklasse an siebter Stelle der Karte hantieren.

(RP)