Lokalsport: VfR Fischeln zu stark für den TV Voerde

Lokalsport : VfR Fischeln zu stark für den TV Voerde

Jugendfußball: Keine Niederrheinliga nach dem 1:8 (1:2) im entscheidenden Qualifikationsspiel.

Die Fußball-B-Junioren des TV Voerde haben das entscheidende Spiel gegen den VfR Fischeln mit 1:8 (1:2) verloren und verpassen damit die Qualifikation zur Niederrheinliga. Die Voerder brauchten einen Sieg, um den Aufstieg zu schaffen. Aber Fischeln kam besser in die Partie, die Pässe landeten präziser vor allem im Angriffsdrittel vor dem Tor des Voerder Schlussmanns Till Frese. Dementsprechend verbuchten die Gäste auch die ersten Abschlüsse.

In der 15. Minute führte der VfR mit 1:0. Der Voerder Justin Franz köpfte den Ball im Anschluss an eine Ecke ins eigene Netz. Kaum eine Minute später stand Tarkan Demircapa frei vor dem TVV-Tor, doch Keeper Frese konnte zur Ecke klären. Die trat Phillip Andreas Köster in den Strafraum, und der Ball landete schließlich bei Demircapa. Diesmal nutzte er seine Chance und erzielte in der 17. Minute das 2:0. Fischeln machte weiter Druck und hätte in der 21. Minute beinahe das 3:0 erzielt. Nach einer Hereingabe innerhalb des Strafraums der Voerder verpasste Tarkan Demircapa den Ball nur knapp.

Nach gut 25 Minuten kamen auch die Voerder ins Spiel. Sie übernahmen die Initiative und drängten auf den Anschlusstreffer. In der 33. Minute setzte sich Justin Franz auf der rechten Seite durch und flankte den Ball in den Strafraum. Seine Hereingabe fand den Kopf von Jan Gehrmann. Dieser nutzte die Möglichkeit und markierte das 1:2. Fünf Minuten später entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für Voerde, doch Trainer Jochen Hülsers Spieler ließen die Chance auf den Ausgleich liegen.

Zehn Minuten nach der Pause erhöhten die Fischelner auf 3:1. Ab diesem Zeitpunkt gaben sich die Voerder auf und wehrten sich kaum noch gegen die nun immer überlegener werdenden Gäste. So trafen die Fischelner in der 59., 64., 70., 71. und 77. Minute zum 8:1-Endstand. Nach dem 1:5 zeigte der Schiedsrichter Jan Gehrmann auch noch die Rote Karte.

Trainer Jochen Hülser ärgerte sich besonders über die ersten beiden Gegentore: "Ich habe noch vor dem Spiel mit der Mannschaft über Standards geredet." Dennoch freute er sich über die gute Leistung seiner Mannschaft in Halbzeit eins, abgesehen von den beiden Gegentoren.

TVV: Frese, Vejzovic, El Haj (63. Kühn), Weiß (73. Skirkovski), Dierks, Bohnes, Gehrmann, J. Franz, Möltgen, Köppen (51. Kreimeyer), S. Franz.

(L.B.)