VfB Lohberg steht bei GA Möllen unter Zugzwang

Fußball : VfB Lohberg steht in Möllen unter Zugzwang

In der Kreisliga A erwartet Glückauf die noch sieglosen Lohberger. Spitzenreiter SGPO trifft auf Rheinland. Voerde gegen Hamborn 07 II. Jahn-Reserve muss gegen Hertha Hamborn punkten. Yesilyurt gastiert bei der DJK II.

In der Fußball-Kreisliga A steht am Sonntag ab 15.15 Uhr ein interessantes Derby an, wenn Aufstiegskandidat Glückauf Möllen auf Bezirksliga-Absteiger VfB Lohberg trifft. Glückauf ist mit sieben Punkten aus den ersten drei Partien gut gestartet, der VfB konnte dagegen erst einen Zähler sammeln und hat in den letzten beiden Partien große Siegchancen aus der Hand gegeben. „Jeder denkt, dass wir der große Favorit sind, aber ich sehe das nicht so. Derbys haben ihre eigenen Gesetze und Lohberg ist besser, als es die aktuelle Tabelle aussagt“, mahnt Möllens Trainer Christian Schwarz davor, den Gegner zu unterschätzen. „Ich hoffe, dass wir unser Spiel machen können, ansonsten wird es schwer“, sagt der Coach. Verzichten muss Schwarz auf den urlaubenden Tobias Tönges, hinter dem erkrankten Robin Heimann steht noch ein Fragezeichen. „Dann müssen andere ihre Chance nutzen“, sagt der Übungsleiter.

„Das wird auf jeden Fall eine schwere Partie. Möllen ist gut gestartet und wird bis zum Schluss ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden. Sie haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern“, zollt VfB-Trainer Thomas Grefen dem Kontrahenten Respekt. „Wir müssen zusehen, dass wir punkten und uns für überlegene Spiele mal belohnen. Letzte Woche haben wir die große Chancen vergeigt. Allerdings wird es diesmal wesentlich schwerer“, sagt der Coach. Nicht beim VfB dabei sein werden Pascal Globisch, Onur Baran, Timur Kazkondu und Leon Schliebach.

Tabellenführer SGP Oberlohberg trifft zeitgleich auf Rheinland Hamborn, gegen das sie in der vergangenen Saison zwei Niederlagen einstecken musste (1:3 und 3:5). Doch die Hamborner sind mit zwei Punkten und noch keinem eigenen Treffer alles andere als gut gestartet. „Die Tabelle ist nur eine Momentaufnahme. Wir sind höllisch gewarnt und werden uns mit Haut und Haaren wehren“, sagt SGP-Trainer Jens Szopinski. „Der urlaubsbedingte Ausfall von Tim Koller schmerzt, aber wir haben einen breiteren und qualitativ noch besseren Kader als letzte Saison und können das kompensieren“, sagt der Coach.

Der TV Voerde empfängt mit der Reserve von Hamborn 07 den zweiten Bezirksliga-Absteiger in der Gruppe, der allerdings bislang noch kein Spiel gewinnen konnte. „Das ist keine schlechte Mannschaft, die Ergebnisse trügen ein bisschen. Die haben einige gute Fußballer in ihren Reihen“, warnt Voerdes Trainer Jörg Lieg. „Das wird ein schweres Spiel, wir müssen uns voll einbringen. Bis jetzt hatten wir noch keinen echten Prüfstein, wir müssen von der Leistung her noch eine Schippe darauflegen“, fordert der Übungsleiter. Fehlen werden den Voerdern Henning Brands (Urlaub) und der immer noch verletzte Thorben Isenberg.

Die zweite Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld braucht gegen des Tabellenschlusslicht Hertha Hamborn dringend den ersten Saisonsieg. Mit einem Zähler, 16 Gegentreffern, wobei deren neun auf das erste Spiel bei Glückauf Möllen entfallen, und fünf Toren stehen die Hiesfelder auf dem drittletzten Platz. „Die Personallage ist zwar weiterhin bescheiden, aber wir müssen auf jeden Fall punkten, vielleicht kriegen wir ja noch Unterstützung aus der ersten Mannschaft“, sagt Hiesfelds Trainer Frank Pluhnau.

Yesilyurt Möllen gastiert bereits ab 15 Uhr bei der Reserve der DJK Vierlinden. Beide Mannschaften sind mit fünf Punkten ordentlich gestartet. „Das wird ein spannendes und schweres Spiel. Ich lasse mich mal überraschen, aber wir sind gut gestartet und ich denke, dass es so weitergeht“, gibt sich Yesilyurt-Trainer Oguzhan Akkaya zuversichtlich. „Vierlinden ist heimstark und läuferisch gut, außerdem haben sie mit Brendon Spazier einen starken Stürmer“, meint Akkaya. Verzichten muss Yesilyurt auf Muhammed Ayaz (Urlaub) und den rotgesperrten Emrah Orhan.

Andre Feldkamp bringt es auf den Punkt. „Drei Zähler sind eigentlich Pflicht“, betont der Trainer des SV Spellen vor dem Gastspiel beim SV Brünen am Sonntag ab 15 Uhr in der Fußball-Kreisliga A.

Beide Mannschaften haben aus fünf Partien drei Punkte gesammelt. Brünen stellt mit bislang 17 Gegentreffern zusammen mit Olympia Bocholt die schlechteste Abwehr der Liga, der SV Spellen dafür mit nur drei Toren den schwächsten Angriff. „In den vergangenen Wochen haben wir eigentlich immer gut gespielt. Gegen Krechting war es nicht so gut, aber da hatten wir auch zentrale Ausfälle, dafür war es in Ordnung“, sagt der SVS-Übungsleiter. Verzichten muss der Coach in dem richtungweisenden Spiel weiterhin auf Jannik Ross, ein großes Fragezeichen steht außerdem hinter Alex Thelen. Wieder dabei sind dagegen Marcel Lucahsen nach abgesessener Rotsperre sowie Joshua Brauer.

(pst)
Mehr von RP ONLINE