Lokalsport: VfB Lohberg geht in Tests an die Belastungsgrenze

Lokalsport : VfB Lohberg geht in Tests an die Belastungsgrenze

Fußball-Testspiele: Auch Friedrichsfeld, Glückauf Möllen und der TV Voerde überprüften in der Vorbereitung die Form.

Fußball-Bezirksligist VfB Lohberg stellte sich am Wochenende gleich zwei Testspielen und trat am Samstag beim Landesligisten Spvgg. Sterkrade-Nord sowie Sonntag bei der TuS Helene in Essen an.

In Oberhausen zeigten die Lohberger eine starke Leistung, mussten sich aber 3:5 (2:1) geschlagen geben. "Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und lange geführt, hatten genug Chancen für eine höhere Führung", sagte VfB-Trainer Thomas Grefen. Er monierte aber die Chancenverwertung: "Wir hatten nur zwei Mann auf der Bank und am Ende hat die Substanz gefehlt." Manuel Viltuznik, Stanley Andrud und Burkhard Kleine trafen für Lohberg. Beim A-Ligisten TuS Helene war den Lohbergern beim 2:2 (1:0) die Müdigkeit nach dem Spiel am Vortag anzumerken. "Die Spritzigkeit hat gefehlt. Aber das Ziel war, an die Belastungsgrenze zu gehen", sagte Grefen. Julien Kurz und Viltuznik erzielten die Tore.

Am Sonntag trat mit der SV 08/29 Friedrichsfeld ein weiterer Bezirksligist in Sterkrade an und musste sich beim 0:2 (0:2) ebenfalls mit einer Niederlage abfinden. "Wir waren spielerisch unterlegen, haben die Tore aber sehr leichtfertig kassiert", sagte 08/29-Coach Dirk Lotz, der vor allem mit dem frühen ersten Gegentreffer in der siebten Minute haderte. Da Lotz nur 13 Spieler zur Verfügung hatte, musste die Mannschaft bei der Aufstellung improvisieren. "Wir hätten durch Konter mindestens ein oder zwei Tore machen müssen, aber in der zweiten Halbzeit haben wir zu null gespielt, damit bin ich zufrieden."

A-Ligist Glückauf Möllen verlor beim Bezirksligisten Genc Osman Duisburg 0:4 (0:1). Allerdings hört sich das Ergebnis, laut GA-Trainer Thomas Drotboom, deutlicher an, als es das Spiel war: "Wir haben uns die Tore selber reingehauen, hätten vor dem 0:1 schon ein bis zwei Tore machen müssen." In der zweiten Halbzeit machten die Möllener Druck, kassierten aber nach einem doppelten Patzer von Torsten Kandziora und zwei, so Drotboom, fragwürdigen Strafstößen weitere Tore.

Der TV Voerde setzte sich durch Tore von Paul Pollok, Jan Niklas Bönneken und Pascal Siep mit 3:2 (1:1) bei Tura 88 Duisburg durch. "Das war ein sehr guter Test, vor allem die erste Halbzeit hat mir spielerisch gut gefallen", sagte der zufriedene Trainer Patrick Frosch.

(pst)
Mehr von RP ONLINE