Lokalsport: VfB dominiert SuS 09 in Halbzeit zwei

Lokalsport : VfB dominiert SuS 09 in Halbzeit zwei

Fußball: Im Testspiel gegen den Dinslakener Lokalrivalen setzte sich der Lohberger Bezirksligist mit 2:0 durch. Tore erst in der zweiten Halbzeit durch Stanley Andrud und Kudret Ay. SuS-Keeper Marian Horsky muss verletzt raus.

Nachdem sowohl Fußball-Bezirksligist VfB Lohberg als auch der A-Ligist SuS 09 Dinslaken am 7. Juli in die Saisonvorbereitung gestartet sind, traten beide im direkten Duell zum ersten Test vor der neuen Saison gegeneinander an. In einem über weite Strecken nicht unbedingt berauschendem Spiel setzte sich der VfB auf der ungeliebten Asche am Fischerbusch mit 2:0 (0:0) durch.

In der Anfangsphase waren auf beiden Seiten wenige konstruktive Spielzüge zu sehen, doch der SuS kam etwas besser ins Spiel und erarbeitete sich erste Chancen durch einen Distanzschuss von Jan Bongartz (15.) sowie einen Freistoß von Jason Grollmuss (20.). Nach einer halben Stunde kam dann der Gastgeber auf und zeigte nun auch durchdachtere Angriffe. Den besten davon schloss Orkan Güclü nach einer starken Kombination mit Neuzugang Kudret Ay ab, schoss allerdings deutlich über das Tor.

In der zweiten Halbzeit nahmen dann die "Knappen" das Heft endgültig in die Hand und hatten bereits nach fünf Minuten durch Marius Mikat eine Riesenchance zur Führung, doch der Ball rollte haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Die SuS-Abwehr hatte in diesem Moment die Arbeit eingestellt, weil sie den Ball vorher im Aus wähnte. In der 55. Minute war es dann aber soweit. Der wieselflinke Nigerianer Stanley Andrud wurde im Strafraum angespielt, tanzte seine Gegenspieler aus und schob den Ball überlegt ins Gehäuse. Keine zehn Minuten später legte Lohberg nach. Kudret Ay fasste sich ein Herz und versenkte den Ball aus rund 20 Metern Entfernung in der rechten Ecke. SuS-Torhüter Marijan Horsky, der normalerweise das Tor der Dinslakener Reserve hütet, berührte den Ball noch, verletzte sich jedoch bei dieser Aktion und wurde wenige Minuten später mangels zweitem Torwart durch Feldspieler Igor Pantic ersetzt.

In der Folge hatten die Schwarz-Gelben noch weitere Chancen, die sie allerdings nicht konsequent ausspielten und 09 so im Spiel ließen. Die Gäste fanden allerdings bis auf die letzten zehn Minuten, als der VfB einen Gang herunterschaltete, nicht statt und erarbeiteten sich in der zweiten Halbzeit keine ernsthafte Torchance. "Das Ergebnis geht vollkommen in Ordnung, die Einheit war okay", resümierte Schramm, der auf einige Akteure verzichten musste.

Gegenüber Thomas Grefen war mit dem Spiel seiner Mannschaft größtenteils zufrieden. "Wir haben zehn Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen, aber danach lief es ganz gut. Wir hätten das ein oder andere Tor mehr machen können", meinte Grefen, der seiner Mannschaft "absolute Dominanz" gegen "eine gute Kreisliga A-Mannschaft" bescheinigte. "Die Vorbereitung läuft bislang top und das Paket scheint zu stimmen", blickt der Coach hoffnungsvoll voraus.

(RP)