Lokalsport: Unitas Haan flößt dem MTV Respekt ein

Lokalsport : Unitas Haan flößt dem MTV Respekt ein

Handball: Oberliga: Der Dinslakener Spitzenreiter darf sich in der Endphase der Meisterschaft keinen Ausrutscher mehr erlauben. Gegen Haan auf gar keinen Fall. Mannschaft ist komplett, auch Jonas Höffners Verletzung ist ausgestanden.

Acht Punkte sind noch zu vergeben in der Handball-Oberliga und der Spitzenreiter MTV Rheinwacht Dinslaken hat aktuell drei Zähler Vorsprung auf die Verfolger Borussia Mönchengladbach und HG Remscheid. Es stehen aber noch schwere Spiele an für die Dinslakener, am Sonntag um 11.15 Uhr kommt mit der DJK Unitas Haan der erste Prüfstein in die Douvermannhalle.

In der Hinrunde konnten sich die Dinslakener in Haan mit 30:26 durchsetzen, ein Selbstläufer war das allerdings nicht. Dinslakens Trainer Harald Jakobs erinnert sich: "Das war über lange Zeit ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe, erst in den Schlussminuten konnten wir uns entscheidend absetzen."

Vor dem Gegner hat Jakobs nicht nur aufgrund der engen Partie in der Hinrunde Respekt: "Haan hat eine sehr gut besetzte Mannschaft, auch wenn sie eigentlich aus dem Aufstiegsrennen ist, wird sie uns nichts schenken. Der Haaner Trainer Kai Müller hat uns im Hinspiel mit einer 3:3-Deckung überrascht und hat sicher am Sonntag auch wieder etwas parat."

Der Dinslakener Übungsleiter weiß auch um die individuelle Klasse der DJK: "Sie haben sehr gute Spieler in ihren Reihen wie Marcel Billen oder Moritz Blau, da sind wir natürlich gewarnt. Die machen viel Tempo, geben sich nie auf und sind auch aus dem Positionsspiel sehr stark. Haan hatte einen kleinen Durchhänger, aber ich denke, den haben sie inzwischen hinter sich gelassen."

Für seine Mannschaft stehen dieselben Tugenden wie immer im Vordergrund, der Dinslakener Trainer fordert "eine gute Abwehrleistung und daraus Tempo machen. Ich erwarte ein sehr enges Spiel, hoffentlich mit dem besseren Ende für uns."

Die Personalsituation ist beim MTV so gut wie lange nicht mehr. Jonas Höffner hat sich nach seiner Verletzung am Knöchel wieder zurückgemeldet und wird wahrscheinlich am Sonntag mitwirken können. Seine Dynamik und seine Schnelligkeit könnten bei einer offensiven Deckung besonders wichtig werden. Damit hätte Harald Jakobs das erste Mal seit längerer Zeit wieder alle Spieler zur Verfügung. Gut möglich, dass dann sogar wieder einige Akteure auf die Tribüne müssen.

Apropos Tribüne: MTV-Coach Jakobs sprach im Vorfeld der Partie noch einmal über die Unterstützung von den Rängen: "Wir haben in dieser Saison das große Glück, bei Heim- und Auswärtsspielen von zahlreichen Anhängern unterstützt zu werden. Das hilft der Mannschaft ungemein weiter und wir hoffen auch am Sonntag wieder auf die Fans."

(RP)
Mehr von RP ONLINE