1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Faustball: TVV: Herren müssen zittern, Damen schwach

Faustball : TVV: Herren müssen zittern, Damen schwach

Ein rabenschwarzes Wochenende erlebten die Faustball-Damen und Herren des TV Voerde in der 1. Bundesliga Nord.

Die Mannschaft um Spielertrainer Sebastian Pynappel musste sich Spitzenreiter TV Brettorf auf heimischer Anlage 0:5 (6:11, 7:11, 9:11, 9:11, 8:11) geschlagen geben, spielte aber deutlich besser, als es der erste Blick auf das Ergebnis vermuten lässt. "Bis auf den ersten Satz waren wir in jedem Satz bis zu sieben oder acht Punkten im Rennen, haben es dann aber wieder einmal verpasst, den jeweiligen Satz nach Hause zu bringen", resümierte ein verärgerter Pynappel. Die Laune hatte dem Übungsleiter und seinen Farben aber vielmehr die Nachricht verhagelt, dass der vorletzte SG Stern Kaulsdorf zwei Siege einfuhr, davon einen sehr überraschenden gegen den MTV Hammah.

Daher müssen die Voerder nun doch noch um den Klassenerhalt zittern. Wollen sie auf Nummer sicher gehen, so muss am letzten Spieltag gegen den TK Hannover ein Sieg her – vor allem, da die Kaulsdorfer gegen ihren Berliner Nachbarn VfK antreten. "Wir haben richtig Druck, stehen in Hannover absolut unter Zugzwang", erklärte der Trainer.

  • Lokalsport : Voerder Damen holen sich zwei Niederlagen ab
  • Lokalsport : Voerder Damen starten mit einem Remis
  • Lokalsport : Voerder Damen holen einen Punkt gegen Dellbrück

TVV: Wolff, Hofmann, Rühl, Hansen, Fischer, Pynappel.

Zwei deutliche 0:3-Niederlagen kassierten die Damen gegen den gastgebenden ASV (6:11, 6:11, 8:11) und Schlusslicht USC Bochum (4:11, 7:11, 14:15). Damit besteht nur noch eine minimale, theoretische Resthoffnung auf den Liga-Verbleib. Beim TVV fehlten mit Katja Hofmann (privat verhindert) und Vivien Schetter (muskuläre Probleme) zwei wichtige Stammkräfte.

TVV: M. Tabel, T. Tabel, Schmalbach, Mittelmeyer, Arendsen, Kühnen.

(RP)