Handball: TVA siegt im "Test", nun wartet der Abstiegskampf

Handball: TVA siegt im "Test", nun wartet der Abstiegskampf

Obwohl es um den Einzug in den DHB-Pokal ging, gab Karl-Rudolf Becker vor der Partie seiner Regionalliga-Handballerinnen des TV Aldenrade beim Erzrivalen und Liga-Konkurrenten ETuS Wedau offen zu, dass der WHV-Wettbewerb angesichts der angespannten Situation in der Liga nur zweitrangig sei. Außerdem wolle er die Partie genau wie sein Gegenüber Rainer Schwartz zu Experimenten nutzen, da Denise Schauenburg den Walsumerinnen wegen ihres maladen Rückens wohl erneut längere Zeit fehlen wird.

So verkam das Pokalspiel tatsächlich zu einem besseren Testspiel, in dem die Gäste das bessere Ende für sich hatten. "Es war ein nettes Spielchen. Vor allem Alice Scheja war sehr bemüht, die Lücke, die durch Denises Ausfall entstanden ist, zu füllen", resümierte Becker – und lobte gleichzeitig eine der auffälligsten Spielerinnen auf dem Parkett. Beste Torschützin beim 26:21 (10:13)-Erfolg in Wedau war einmal mehr Linkshänderin Kim Spiecker, die neun "Netze" machte.

Trotz der guten Leistung Schejas gilt es für den TVA vor der so immens wichtigen Liga-Begegnung mit der ebenfalls "dick" im Abstiegskampf involvierten Reserve des Bundesligisten TSV Bayer Leverkusen die letzten Abstimmungsprobleme, speziell im Defensivbereich, abzustellen. Außerdem erwartet Becker, dass die Gäste mit Verstärkung aus dem Bundesliga-Kader auflaufen. Soll den Walsumerinnen ein Erfolgserlebnis glücken, so muss die Rückwärtsbewegung gegen die pfeilschnelle Reserve stimmen, außerdem erwartet die Abwehrreihe auch im Positionsangriff ein enorm schnelles und druckvolles Spiel.

(RP)