Lokalsport: TV Voerde will die "Deutsche"

Lokalsport : TV Voerde will die "Deutsche"

Trampolinturnen: Nach den Offenen Verbandsmeisterschaften des Verbandes Rechter Niederrhein möchte der Verein im Jubiläumsjahr 2020 die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften ausrichten.

Der TV Voerde war Ausrichter der achten offenen Verbandsmeisterschaften des Turnverbandes Rechter Niederrhein. In der Mehrzweckhalle an der Steinstraße fanden sich über 110 aktive Trampolinturner ein, um in sechs Klassen ihre Sieger zu ermitteln. Sportler zwischen fünf und 36 Jahren zeigten ihre Künste.

Im Vorkampf lieferte jeder Springer zuerst eine Pflichtprüfung ab und im Anschluss noch eine Kür. Ab dem Mittag ging es dann für die besten Turner der einzelnen Wettkampfkategorien in die Finalspringen. Es kamen jeweils immer zwei Drittel der Turner aus der Vorrunde in den Endkampf, maximal jedoch acht. Insgesamt ging der TV Voerde mit 35 Kindern und Jugendlichen an den Start und konnte elf Medaillenplätze ergattern. Darunter befanden sich viele Leistungsturner, die auch schon bei Deutschen Meisterschaften Erfolge feiern konnten. Für einige war es jedoch auch der erste Wettkampf.

Auch Ursel Lefort, Turn-Abteilungsleiterin des TVV, war wieder hoch erfreut vom "Trampolintag" in diesem Jahr: "Wir sind immer froh, so viele Begeisterte hier in die Halle zu holen, die Resonanz ist top. Das liegt mit Sicherheit auch an dem zum Teil sehr hohen Niveau, welches einige Turner hier zeigen." Zum wiederholten Mal richtete der TV Voerde nun die offenen Verbandsmeisterschaften aus, bei der jeder teilnahmeberechtigt ist. Das zeigt sich auch am hohen Einzugsgebiet, welches von Duisburg und Essen bis Emmerich und Kleve reicht.

Zum Sportlichen: Den meisten Zuspruch aller Aktiven bekamen die männliche und weibliche Meisterklasse, in der auch Voerder um Topplatzierungen kämpften. Bei den Mädchen schafften es Carina Sobora (86,35 Punkte) und Merle Pflänzel (80,2) mit Platz zwei und drei aufs Treppchen. Sie mussten sich jedoch der starken Kempenerin Fiona Schüller geschlagen geben, die mit 94,55 Punkten den Tageshöchstwert erreichte.

Für viele dieser Leistungssportler, die ihre Übungen in sechs bis acht Metern Höhe durchführen, war es der erste Wettkampf des Jahres. Dementsprechend konnten noch nicht alle Teilnehmer ihre Topform präsentieren, auch nicht Finn Krüger (Jahrgang 1998). Nach dem verpassten Finale ist er trotzdem guter Dinge für die kommenden, für ihn wichtigeren, Auftritte: "Es war ein guter Test, aber ich setze zum Beispiel mit der Rheinland-Liga mehr auf andere, stärkere Wettkämpfe. Außerdem kann ich berufsbedingt leider nicht so viel trainieren."

Besser lief es hier für die weiteren beiden Starter des TVV in jener Meisterklasse: Fabian Monser holte sich mit 92,4 Punkten Rang eins vor seinem Vereinskollegen Marc Ruiz Moreno (84,3 Punkte). Trotz der Spitzenplätze wollten beide ihre Leistung jedoch nicht zu hoch bewerten, es wurde noch viel getestet und experimentiert.

Weitere Medaillenplätze für den Gastgeber holten: Alisha Dukanovic und Tamia Vlainic (1. und 3. Platz in der Miniklasse Einsteiger), Nick Betke (1. Platz in der Verbandsklasse TU), Mila Pflänzel/Alya Bozali/Inken Drost (1. bis 3. Platz in der Landesklasse TI) und Luis Litters (1. Platz in der Landesklasse TU).

Mitveranstalterin Lefort lobte im Rahmen der Siegerehrung die Organisation und den Einsatz der vielen Helfer und kündigte bereits die Wiederholung im nächsten Jahr an. Zudem ließ sie am Rande der Veranstaltung bereits einen Plan für 2020 durchklingen: zum 100-jährigen Bestehen des TV Voerde will man die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften nach Voerde holen. Das wäre garantiert ein Highlight für den gesamten Verein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE