TV Voerde und SGP Oberlohberg kämpfen um Platz eins in Fußball-Kreisliga A

Fußball : Duell um Platz eins geht in die heiße Phase

Der TV Voerde hofft, die Spitzenposition in der Kreisliga A verteidigen zu können. Punktgleich dahinter steht die SGP Oberlohberg. Der TVV empfängt am Sonntag den VfB Lohberg, die SGP hat den 1. FC Dersimspor zu Gast.

Es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen wie aus dem Bilderbuch. In der Fußball-Kreisliga A stehen der TV Voerde und die SGP Oberlohberg zwei Spieltage vor dem Saisonende mit je 69 Punkten auf dem ersten und zweiten Platz. Aktuell wird der TVV als Spitzenreiter geführt, denn die Elf von Trainer Jörg Lieg hat den direkten Vergleich (Hinspiel 5:2, Rückspiel 1:2) gegen die SGP gewonnen.

Im Meisterschaftskampf zählt nicht mehr das Torverhältnis, aber selbst da hätten die Voerder die Nase mit 81 Toren gegenüber 60 der SGP vorn. Die große Frage bei noch zwei Spielen bleibt dennoch: Wer macht das Rennen und geht in die Bezirksliga-Relegation gegen den bereits feststehenden Gegner Duisburg 08?

Auch SGP-Coach Jens Szopinski hatte zuletzt keinen Grund zum Jubeln. Gegen den Abstiegskandidaten TV Jahn Hiesfeld II holte sein Team nur einen Punkt. Foto: Jochen Emde

Bei einem Blick auf das Restprogramm und die Ausgangssituation hat der TV Voerde die Nase leicht vorn. Am Sonntag empfangen die Voerder um 15.15 Uhr den abstiegsbedrohten VfB Lohberg auf der heimischen Platzanlage an der Rönskenstraße. Die Oberlohberger spielen zeitgleich zu Hause gegen den 1. FC Dersimspor, der ebenfalls noch nicht gerettet ist und auf dem zwölften Platz rangiert. Am letzten Spieltag müssen die Voerder bei Eintracht Walsum ran, was mit Sicherheit schwieriger wird, als die Partie gegen den VfB. Die SGP muss am letzten Spieltag zum Tabellendritten Glückauf Möllen.

Das Team von Trainer Christian Schwarz hat mit bislang 63 Punkten ebenfalls eine sehr gute Saison gespielt und erst kürzlich den TVV besiegt. SGP-Trainer Jens Szopinski ist gewarnt: „Ich denke, dass Voerde das vermeintlich leichtere Restprogramm hat, aber was ist schon leicht. Wir haben es vergangene Woche nicht geschafft, die Hürde in Hiesfeld zu nehmen. Dennoch sehe ich den TVV leicht im Vorteil.“ Jörg Lieg, Coach des TV Voerde, sieht das Rennen um den Titel noch offen: „Wir sind vielleicht minimal im Vorteil, weil die Punktgleichheit reicht, aber ich dachte eigentlich, wir wären schon weiter. Die Niederlage gegen Möllen war ein herber Rückschlag für uns. Ich denke, das wird noch richtig schwer.“

Jens Szopinski hat sich gedanklich auch schon mit dem Szenario auseinandergesetzt, dass es am Ende nicht zur Meisterschaft reichen könnte. „Der Gedanke daran, dass beide Mannschaften so eine starke Saison hinlegen und eine dann in den sauren Apfel beißen muss, ist schon echt bitter. Aber wir werden erst aufgeben, wenn es entschieden ist“, sagt er.

Die vermeintlich einfache Aufgabe gegen Dersimspor könnte für die Oberlohberger aber auch zum Stolperstein werden, denn mit Wesley Bakalorz (fünfte Gelbe Karte), Florian Röhring (Urlaub), Yannick Biastoch (Gelb-Rote Karte), Dennis Gibis und Dennis Gieselmann (beide privat verhindert) fehlen Szopinski fünf Spieler.

Beim TVV hat man sich auf den Endspurt in der Meisterschaft schon eingeschworen. Wo genau der Schuh drückt, weiß Jörg Lieg nur zu gut. „Wir haben zuletzt viele Chancen liegen gelassen und die letzten Prozente Einsatz und Wille vermissen lassen. Das müssen wir jetzt in den kommenden beiden Spielen wieder auf den Platz bringen“, sagt er.

Verletzungsbedingt muss der Coach auf die beiden Verteidiger Christoph Pyta und Frederic Lüger verzichten. Aber auch da hat Lieg schon einen Plan B: „Wir haben auch eine sehr gute A-Jugend. Wir schauen mal, wer sich im Training so empfiehlt.“

Mehr von RP ONLINE