Lokalsport: TV Voerde überzeugt mit Teamgeist

Lokalsport : TV Voerde überzeugt mit Teamgeist

Fußball: Der A-Ligist beendet die Saison auf dem vierten Tabellenplatz.

Der TV Voerde hat sich unter seinem neuen Trainerteam Jörg Lieg und Marc Scotti gut entwickelt und die vergangene Saison in der Fußball-Kreisliga A mit 53 Punkten aus 30 Spielen auf dem vierten Platz abgeschlossen. "Wir sind sehr zufrieden mit dem, was wir erreicht haben, vor allem, da wir über die Saison verteilt viele Verletzte und Gesperrte hatten. Es hätte noch ein bisschen besser sein können, aber am Ende haben sich nochmal alle zusammengerissen", sagt Co-Trainer Scotti.

Die Hinrunde schlossen die Voerder auf dem sechsten Rang ab. Zwischendurch setzten sie mit einem 2:1-Sieg über den SuS 09 Dinslaken ein Ausrufezeichen, mussten aber auch ärgerliche Niederlagen wie gegen Yesilyurt Möllen (0:1) hinnehmen. Sauer stießen Scotti die beiden 0:1-Niederlagen gegen den 1. FC Hagenshof auf, als sich die Voerder in beiden Partien das Spiel des Gegners aufdrücken ließen. Die schlechteste Saisonleistung sei aber das 0:3 bei Rheinland Hamborn gewesen, wohingegen der Sieg gegen den SuS ein Highlight darstellte. "Wir haben im taktischen Bereich sehr viel gemacht und viel mit dem Ball trainiert. Die Mannschaft hat einen Fortschritt gemacht", sagt Scotti. Der größte Trumpf sei der Einsatzwille gewesen: "Alle haben sich reingehängt. Das hat man besonders in den Spielen gemerkt, als wir dünn besetzt waren."

In der Rückrunde verloren die Voerder nur dreimal. Neben der Niederlage gegen Hagenshof unterlag der TVV nur noch den Top-Teams SuS 09 (0:1) und Glückauf Möllen (0:3). "In manchen Spielen hat die Absprache zwischen Offensive und Defensive nicht gut gepasst, aber das Team hat immer gekämpft", sagt Scotti. Man könne zwar einzelne Spieler nicht besonders hervorheben, aber die Rückkehr von Daniel Fahnenbruck habe der Mannschaft gutgetan. Auch Chris Harder mit seinen 18 Toren habe einen Beitrag zur gelungenen Saison geleistet. Auch die A-Junioren, die Lieg immer wieder einsetzte und teilweise auch von Anfang an ran ließ, hätten ihre Sache gut gemacht.

Der verdiente Lohn ist, dass fünf bis sieben Spieler aus dem A-Jugend-Kader in die erste Mannschaft hochgezogen werden. Außerdem sollen noch zwei bis drei externe Neuzugänge hinzukommen. In der neuen Saison wollen die Voerder dann wieder eine Rolle in den Top Fünf spielen, ohne vom Aufstieg zu reden. Die Qualität des Kaders und die Entwicklung der Mannschaft stimmen dabei zuversichtlich.

(pst)
Mehr von RP ONLINE