Lokalsport: TV Voerde kann Spitze übernehmen

Lokalsport : TV Voerde kann Spitze übernehmen

Faustball: Zweitligist muss nur TV Kredenbach-Lohe und SG Coesfeld schlagen.

Nach der etwa einmonatigen Winterpause geht die Hallensaison für die Faustballer des TV Voerde mit einem Heimspieltag in der 2. Bundesliga Nord weiter. Heute ab 15 Uhr empfangen die Voerder den Tabellenletzten TV Kredenbach-Lohe sowie die SG Coesfeld.

Allerdings müssen die Voerder mit Philip Hofmann auf ihren Hauptangreifer verzichten, der seit Monaten immer wieder mit Schulterproblemen kämpft und sich nun für die Feldsaison im Sommer auskurieren soll. Da mit Jannik Wolff auch der zweite etatmäßige Offensive ausfällt, übernimmt Luca Rother, der erst im vergangenen Sommer aus dem Nachwuchs zum Team gestoßen ist, die Position. "Nach unten sind wir safe und welchen Platz wir am Ende in der Halle belegen, ist nicht wichtig", begründet Voerdes Trainer Sebastian Pynappel den Verzicht auf Hofmann. "Nun ruhen die Hoffnungen auf Luca Rother, der von Kevin Schmalbach unterstützt wird. Wir müssen ihn als Mannschaft unterstützen und viel Sicherheit geben", gibt Pynappel eine klare Marschroute vor.

Die Kredenbacher haben in ihren bisherigen zehn Partien noch keinen einzigen Punkt gesammelt und konnten erst zwei Sätze für sich entscheiden. "Die sind klarer und verdienter Tabellenletzter, ich hoffe schon, dass wir das Spiel siegreich gestalten", nimmt Pynappel seine Mannschaft in die Pflicht.

Die SG Coesfeld steht mit 8:12 Zählern auf dem sechsten Tabellenrang deutlich besser da, doch das sollte den TVV nicht aufhalten, die Tabellenführung von der Reserve des TV Brettorf zurückzuerobern. Bei zwei Spielen mehr weisen die Brettorfer vier Punkte Vorsprung auf, ebenso wie der SV Moslesfehn. Doch vor Coesfeld warnt Pynappel: "Da hatten wir schon im Hinspiel unsere liebe Mühe und Not, den 0:2-Satzrückstand zu verhindern."

(pst)
Mehr von RP ONLINE