Lokalsport: TV Voerde gelingt ein Doppelschlag

Lokalsport : TV Voerde gelingt ein Doppelschlag

Faustball: Die Damenmannschaft entschied in der Zweiten Bundesliga beide Heimspiele für sich. Zunächst gelang ein 3:1-Sieg gegen den Wardenburger TV. Danach sprang ein souveräner 3:0-Erfolg gegen den Lemwerder TV heraus.

Die Voerder Faustballerinnen überzeugten zu Hause mit zwei Siegen in der Zweiten Bundesliga. Erst gewann das Team von Katja Hofmann 3:1 (11:9, 7:11, 11:9, 11:8) gegen den Wardenburger TV, dann schlugen die Voerderinnen auch den Lemwerder TV klar mit 3:0 (11:8, 11:6, 11:9).

Im zweiten Satz gegen Wardenburg wurde der eine oder andere Zuschauer in der Halle am Schulzentrum Süd schon leicht nervös. Nach einem souverän vorgetragenem ersten Satz (11:9) spielte Voerde unkonzentriert, und plötzlich stand es 1:5 für die Gäste.

Zwar gelang es den Gastgeberinnen noch mal, auf 6:8 heranzukommen, doch der Vorsprung von Wardenburg war zu groß. Am Ende verlor das Heimteam 7:11, und es schien fast so, als würden die Voerderinnen die Spielkontrolle an Wardenburg abgeben. Doch TVV-Spielertrainerin Katja Hofmann hatte ihr Team gut eingestellt, und so bewiesen die Gastgeberinnen kühlen Kopf und konnten den dritten Satz wieder mit 11:9 für sich endscheiden. Der Bann war gebrochen. Voerde konnte vor allem mit mentaler Überlegenheit auch den vierten Satz mit 11:8 für sich endscheiden. So bezwang der TVV die Gäste aus Wardenburg mit 3:1 und startete mit einem Sieg in den ersten Heimspieltag der Hallensaison. "Wir sind gut drauf gewesen. Die Abstimmung war oft sehr gut. Wir haben uns von kleineren Fehlern nicht aus der Ruhe bringen lassen und sind auch im Angriff sehr konstant gewesen", sagte Hofmann.

Mit dem ersten Sieg im Rücken spielten die Voerderinnen auch ihre zweite Begegnung gegen den Lemwerder TV souverän runter. Vor allem die gut gefausteten Angaben von Stephanie Arendsen brachte den Gastgeber immer wieder Vorteile im Spiel, die Sabrina Schmalbach oft mit sauberen und platzierten Angriffen zu vollenden wusste. Voerde konnte auch gegen Lemwerder in den endscheidenden Situationen die Oberhand behalten und gewann 3:0, wobei der erste Satz mit 11:8 und der dritte mit 11:9 nicht leicht zu holen waren.

"Ich habe nicht unbedingt mit zwei Siegen gerechnet. Klar wollten wir gerne vier Punkte hier behalten, aber die Gegnerinnen sind auch nicht die leichtesten gewesen. Ich glaube wir haben gut ins Spiel gefunden, und das hat am Ende die Sicherheit gegeben, die uns sonst manchmal fehlt. Tabellarisch sind wir zwar jetzt auf dem zweiten Platz, bis zum vierten in der Tabelle sind aber alle Mannschaften punktgleich. Ziel ist eigentlich ein Mittelfeldplatz. Den haben wir gerade sicher", resümierte Katja Hofmann.

TV Voerde: Schmalbach, Rösner, Hofmann, Arendsen. Grans, Schumacher Kaufhold.

(RP)
Mehr von RP ONLINE