TV Voerde bekommt Sieg nach Spielabbruch zugesprochen

Fußball : TV Voerde ärgert sich über Spielabbruch

Gegen den 1. FC Dersimspor wollte der Spitzenreiter der Kreisliga A zweistellig gewinnen. Beim Stand von 6:0 für den TVV gingen dem Gegner aber die Spieler aus.

Der TV Voerde hat die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A verteidigt. Die Partie gegen den 1. FC Dersimspor wurde beim Stand von 6:0 (4:0) abgebrochen, weil die Gäste nur noch sechs Spieler auf dem Feld hatten.

Die Voerder bestimmten von Anfang an die Partie und gingen nach 16 Minuten durch ein Eigentor in Führung. Kurz darauf erhöhte Thorben Isenberg nach einem Pass von Henning Brands auf 2:0 (25.). Der 1. FC Dersimspor war von Beginn an wenig mit Fußballspielen beschäftigt. Jede Entscheidung des Schiedsrichters wurde von lautstarken Protesten begleitet.

In der 28. Minute hatte der Unparteiische dann genug und zeigte einem Gäste-Spieler wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte. Die Hinausstellung hielt die Gäste nicht davon ab, weiterhin jede Situation zu kommentieren. Dem Schiedsrichter reichte das ständige Diskutieren und Meckern nun endgültig. Diesmal zeigte er glatt Rot (34.). Der TVV nutzte die doppelte Überzahl und erzielte durch Thorben Isenberg den dritten Treffer (35.). Kurz darauf machte er seinen Hattrick perfekt (38.).

Zur zweiten Halbzeit kamen nur noch sieben Gäste-Spieler zurück aufs Feld. Gerade noch genug, um weiterzuspielen. Auch der Linienrichter, den der 1. FC Dersimspor stellte, erschien nicht mehr. Nach knapp 60 Minuten blieb ein Spieler der Gäste verletzt am Boden liegen und konnte nicht mehr weitermachen. Da kein Akteur mehr eingewechselt werden konnte, da auch die Ersatzspieler vorzeitig duschen gegangen waren, wurde die Partie schließlich abgebrochen.

Zuvor hatten Dennis Domnik per Elfmeter (55.) und Til Faßbender (56.) auf 6:0 erhöht. Der Voerder Trainer Jörg Lieg war nach der Partie zufrieden mit der Vorstellung seines Teams. „Wir haben das Spiel richtig gut begonnen, sind früh drauf gegangen und haben die Zweikämpfe gewonnen. Das hat dem Gegner das Genick gebrochen“, sagte er.

Ein wenig ärgerte er sich über den Spielabbruch, da ansonsten vermutlich ein zweistelliges Ergebnis zustande gekommen wäre. Das hätte sich positiv in der Torbilanz des TV Voerde bemerkbar gemacht. Denn bei noch drei ausstehenden Spielen und einem Punkt Vorsprung gegenüber dem ärgsten Verfolger SGP Oberlohberg verspricht das Saisonfinale noch richtig spannend zu werden.

Für den TV Voerde geht es am kommenden Sonntagmittag, 15.15 Uhr, mit dem Auswärtsspiel beim Tabellendritten Glückauf Möllen weiter.

TV Voerde: Brandt – Feder, Brands, Harder, Isenberg, Lüger (48. Hüsken), Siep, Domnik, Faßbender, Przybilla (48. Hülser), Kaplon.

(ja)
Mehr von RP ONLINE