1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Fußball: TV Jahn will in die Erfolgsspur zurück

Fußball : TV Jahn will in die Erfolgsspur zurück

In der Meisterschaft trennten sich der TV Jahn Hiesfeld und ETB SW Essen vor kurzem mit 0:0. Heute Abend wird es aber einen Sieger geben, wenn die beiden Teams im Achtelfinale des Niederrhein-Pokals in Essen aufeinandertreffen.

Weltmeister Deutschland bestritt gestern Abend in Gelsenkirchen sein EM-Qualifikationsspiel gegen Irland. Die Trainingseinheiten für die Partie absolvierte Bundestrainer Joachim Löw mit der Nationalmannschaft im Essener Stadion Uhlenkrug, in dem sich heute, 19 Uhr, im Achtelfinale des Niederrheinpokals auch der TV Jahn Hiesfeld vorstellt. Auf einem wahrscheinlich bestens bespielbaren Rasen möchte die Mannschaft von Trainer Jörg Vollack den ETB Schwarz-Weiß Essen aus dem Wettbewerb werfen und wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Die vergangenen Ergebnisse der "Veilchen" waren ernüchternd. Zuletzt gab es ein 1:6 im Test gegen den Regionalligisten Wattenscheid 09, gegen den die Leistung jedoch von der 15. bis zur 45. Minute stimmte, bevor achtmal durchgewechselt wurde und das Resultat dadurch zu hoch ausfiel. Davor in der Oberliga eine 1:3-Niederlage beim Zweiten 1. FC Bocholt und dann noch das widerstandslose 3:6 gegen den VfB Hilden. Da kommt die Abwechslung im Pokal gerade recht. Denn nach dem Finalerlebnis gegen den MSV Duisburg in der vergangenen Saison hat der TV Jahn diesen Wettbewerb richtig liebgewonnen. "Wir dürfen die Liga nicht aus den Augen verlieren. Aber der Pokal ist immer eine schöne Geschichte. Wir wollen in Essen alles besser machen, damit ich am Donnerstag auch schön zur Auslosung nach Düsseldorf fahren darf", sagt Manager Harald Plank.

Weil die Hiesfelder in dieser Saison noch kein Heimspiel gewonnen und ihre besten Partien auswärts bei den Siegen bei Rot-Weiß Oberhausen II und in Ratingen abgeliefert haben, stört es den TV Jahn auch weniger, dass die Pokalbegegnung gegen den Ligarivalen in Essen angepfiffen wird. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams ist noch keinen Monat her, als es ein torloses Unentschieden im Mühlendorf gab. "Wir hatten ein Chancenplus von 10:4, konnten am Ende aber froh sein, dass das Spiel 0:0 ausgegangen ist", erinnert sich Coach Vollack. Er möchte auf die guten 30 Minuten in der ersten Hälfte gegen Wattenscheid aufbauen.

"Ich finde, dass der ETB in dieser Saison viel aus seinen Mitteln macht. Er wird sich bestimmt bis zum Schluss wehren. Ich erwarte einen richtigen Pokalfight, den ich nicht nur von den Essenern, sondern auch von meiner Mannschaft sehen möchte. Wenn mir ein Spieler nach dem Motto, Wenn es weh tut, dann höre ich auf' zu phlegmatisch daherkommt, werde ich das direkt im Keim ersticken", sagt der Hiesfelder Trainer.

Jörg Vollack kann wieder auf Torjäger Danny Rankl zurückgreifen, der gegen Wattenscheid noch pausierte. Kevin Kolberg hinterließ im Testspiel gegen den Regionalligisten einen ordentlichen Eindruck und wäre ein Kandidat für die Startelf. Nach seiner internen Sperre plus Geldstrafe aus disziplinarischen Gründen steht Dennis Hecht wieder im Kader. Pascal Spors muss hingegen weiter zuschauen. Das gilt auch für die verletzten Kevin Hillebrand, Damiano Schirru und Thomas Pütters.

Gino Mastrolonardo ist gestern wieder ins Training eingestiegen. Doch nach seiner wochenlangen Verletzung will ihn Jörg Vollack langsam aufbauen und deshalb nicht für das Pokalspiel nominieren. Der Hiesfelder Coach ist vor dem Auftritt in Essen zuversichtlich. "Wir haben eigentlich die bessere Mannschaft. Wenn wir die Mentalität wie die Essener an den Tag legen, dann haben wir gute Chancen, die nächste Runde zu erreichen."

(gaa)