Lokalsport: TV Jahn kann Rückstand nicht aufholen

Lokalsport : TV Jahn kann Rückstand nicht aufholen

Handball: Die Landesliga-Spielerinnen müssen sich beim TV Beckrath mit 21:24 geschlagen geben. Der MTV Dinslaken II kassiert eine 13:30-Niederlage. Die Männermannschaft des MTV unterliegt in der Landesliga ebenfalls nur knapp.

Die Landesliga-Handballerinnen des TV Jahn Hiesfeld haben beim TV Beckrath mit 21:24 (10:12) verloren. Die Mannschaft von Trainer Guido Lai musste sich erst gegen Ende geschlagen geben. Von Beginn an hatte den Hiesfelderinnen aber auch Rückraumspielerin Nicole Schulte-Euler gefehlt, die sich beim Warmmachen am Knie verletzt hatte und eventuell länger ausfallen wird.

Die Gäste aus dem Mühlendorf taten sich in der Anfangsphase schwer und gerieten Mitte der ersten Halbzeit zunächst mit 2:6 ins Hintertreffen (13.). Dann berappelte sich der TV Jahn jedoch, erzielte sieben Tore in Folge und stand beim 9:6 wieder deutlich besser da (25.). Auf das kurze Hoch folgte jedoch der nächste Einbruch, und die Gastgeber konnten das Ruder wieder übernehmen.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie über weite Strecken eng mit leichten Vorteilen für den TV Beckrath. Nach Kira Tielmanns Treffer zum 19:21 (55.) schöpften die "Veilchen" noch einmal Hoffnung, kamen aber auch bis zum Schluss nicht mehr heran. Guido Lai konnte aus der Niederlage dennoch positive Schlüsse ziehen: "Ich kann den Mädels vor allem kämpferisch keinen Vorwurf machen. Sie haben bis zum Schluss alles gegeben. Es gab einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters, die sicher auch noch zur Niederlage beigetragen haben. Aber das alleine war es nicht."

TV Jahn: Bilek, Dronia - Lai, Schellewald (2), Löckelt (2), Schauenburg (2), Gülicher, Frank (1), Reinke, Denise Schulte-Euler, Grunow (3/1), Römer (3). Tielmann (8).

Eine deutliche 13:30 (5:15)-Niederlage kassierte die zweite Damenmannschaft des MTV Rheinwacht Dinslaken gegen die Reserve der Turnerschaft St. Tönis. Schon nach einer Viertelstunde lief der abgeschlagene Tabellenletzte beim 3:9 einem Sechs-Tore-Rückstand hinterher, der bis zur Pause auf zehn Treffer wuchs. Die ersatzgeschwächte Mannschaft, aus der einige Spielerinnen in der Dinslakener "Ersten" aushelfen mussten, blieb auch nach dem Seitenwechsel klar unterlegen. "In kompletter Besetzung hätten wir eine Chance gehabt", sagte Trainer Sascha Zwanzig-Zeh, der einige A-Jugendliche einsetzte. "Aber man hat der Mannschaft angemerkt, dass sie so noch nicht zusammengespielt hat."

MTV Rheinwacht Dinslaken II: Nicole Ernst, Lüttich, Yusufoglu (1), Anclin, Cichaszek (8/5), Chmilewski, Nadine Ernst (2), S. Köster, Seelbach (1), Böhm (1).

Im Derby der Herren-Landesliga musste sich die Zweitvertretung des MTV Rheinwacht Dinslaken den Gästen des TV Walsum-Aldenrade mit 22:23 (10:12) geschlagen geben. Ohne den privat verhinderten Trainer Jan Mittelsdorf ging der MTV in die Partie, Co-Trainer Max Kämper übernahm an der Seitenlinie. Auch personell hatten die Dinslakener einige Ausfälle zu beklagen, erhielten aber mit Kai Schmitz, Simon Petzinna und Lukas Terwiel drei Spieler aus der dritten Mannschaft, die sich gleich gut einfügten. Der Gastgeber verschlief den Start und war beim Stand von 3:7 (10.) schnell im Hintertreffen. Der MTV berappelte sich aber mit der Zeit und arbeitete sich Tor um Tor heran. Dann geschah jedoch ein Schreckmoment.

Mit Marvin Nahlmann (Blutung unter dem Auge) und Lars Reimann (Verletzung am Fuß) fielen beim MTV innerhalb von einer Minute beide Kreisläufer aus. Doch auch das warf den Gastgeber nicht aus der Bahn. Fünf Minuten vor der Pause erzielte Tom Käfer den 9:10-Anschlusstreffer. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Marvin Nahlmann kam nach einer Behandlungszeit wieder aufs Parkett. Zehn Minuten vor dem Ende war der MTV wieder auf einen Treffer dran, vergab in der Folgezeit aber zu viele Chancen. Das 22:23 durch Marvin Nahlmann kurz vor Schluss brachte nichts mehr. "Wir haben nach einigen Startschwierigkeiten gut ins Spiel gefunden. Am Ende fehlte uns das Glück im Torabschluss", so Kämper.

MTV Rheinwacht Dinslaken: Grah, Schulz (3), De Lede (9/3), Petzinna (1), Käfer (1), Schmitz, Terwiel (1), Reimann, Loth (2), Scholten (4/1), Nahlmann (1).

(RP)