Lokalsport: TV Jahn ist die "Mannschaft der Stunde"

Lokalsport : TV Jahn ist die "Mannschaft der Stunde"

Hiesfelder Handball-Verbandsligist erwartet den TV Kapellen, der von Martin Gräfen trainiert wird.

Die Verbandsliga-Handballer des TV Jahn Hiesfeld empfangen am Sonntagvormittag den Tabellenvorletzten TV Kapellen. Vor ein paar Wochen hätte die Partie noch deutlich mehr Brisanz mit sich gebracht, nun sind die "Veilchen" nach drei Siegen in Folge aber wieder in ruhigeres Fahrwasser gelangt und können ohne Druck in die Partie gehen.

Doch auch der Gast scheint wieder an sich zu glauben. Aktuell trennen den TVK nur zwei Punkte vom rettenden Ufer. Nach dem Rücktritt von Ex-Coach Jörg Schwarz ist mittlerweile Martin Gräfen der Verantwortliche in Kapellen. Gräfen konnte in der Vorwoche gegen die Zweitvertretung des TV Korschenbroich prompt den ersten Sieg einfahren.

Jahn-Coach Werner Schwarzenberg ist gewarnt: "So ein Trainerwechsel löst schnell Euphorie aus, auf einmal ist die Mannschaft eine völlig andere, da müssen wir aufpassen. Martin Gräfen kennt unsere Mannschaft sehr gut und wird sich sicherlich etwas einfallen lassen. Es kann gut sein, dass sie es mit einer Manndeckung probieren. Bange ist mir vor dem Gegner aber trotz allem nicht."

  • Lokalsport : TV Jahn bleibt Verbandsligist
  • Lokalsport : TV Jahn Hiesfeld III verabschiedet drei Spieler
  • Lokalsport : TV Jahn Hiesfeld erwartet eine leichte Aufgabe

Bange muss dem Übungsleiter auch nicht sein, schließlich ist sein Team momentan so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Nach den drei deutlichen Siegen gegen die SG Dülken (36:28), DJK Adler Königshof II (31:22) und den LTV Wuppertal II (29:22) ist der Klassenerhalt so gut wie sicher. Für das Spiel sind die Vorzeichen im Lager der "Veilchen" durchweg positiv: Bis auf Allrounder Philipp Supper, der beruflich passen muss, sind alle Akteure mit an Bord.

Für die kommende Saison hat der TV Jahn Hiesfeld nach Alexander Enders und André Schwarzenberg den dritten Abgang zu verzeichnen: Mirco Schwarz zieht es - wie berichtet - zur benachbarten HSG Wesel. Dort erwarten den Linksaußen mit Niklas Weghaus, Niklas Borowski, Daniel Weber, Cedric und Adrian Schnier einige ehemalige Mannschaftskollegen aus Hiesfelder Zeiten. Zuvor wurde Schwarz auch mit dem MTV Rheinwacht Dinslaken in Verbindung gebracht, entschloss sich letztendlich aber für die HSG Wesel.

(che)
Mehr von RP ONLINE