Lokalsport: TV Jahn Hiesfeld will weiter nach oben

Lokalsport : TV Jahn Hiesfeld will weiter nach oben

Die Mannschaft hat mit dem neuen Trainer Harry Mohrhoff in der Handball-Verbandsliga das Ziel Klassenerhalt erreicht. Nun sollen einige Neuzugänge dafür sorgen, dass der Abstiegskampf in der kommenden Spielzeit kein Thema mehr ist.

Der TV Jahn Hiesfeld hat in der Handball-Verbandsliga erreicht, was er sich vorgenommen hat. "Mein Ziel ist es, möglichst schnell eine Einheit zu bilden - natürlich hat der Klassenerhalt dabei oberste Priorität", hatte Trainer Harry Mohrhoff vor dem Start gesagt. Das gelang. Die "Veilchen" wussten durch mannschaftliche Geschlossenheit zu überzeugen und belegten mit 19:29-Punkten den zehnten Platz. Zwar mussten die Hiesfelder bis zum letzten Spieltag bangen, nicht doch noch auf einen möglichen Relegationsrang abzurutschen. Sie gewannen ihr letztes Heimspiel gegen die Zweitvertretung der DJK Adler Königshof aber souverän mit 31:26 und laufen somit auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga auf.

Youngster Philipp Klanten (rechts) hat sich enorm verbessert. Foto: Lars Fröhlich

"Wir haben mit Harry Mohrhoff wirklich den richtigen Trainer beim TV Jahn. Ihm ist es gelungen, unsere junge Mannschaft weiterzuentwickeln", sagt Handball-Abteilungsleiter Michael Heidecke, der sehr zufrieden mit dem Verlauf der Serie ist.

Ähnlich positiv blickt auch Harry Mohrhoff auf die lange und vor allem anstrengende Saison zurück. "Wir wussten, dass es nicht einfach wird. Nicht nur ich war neu hier, sondern auch viele Akteure. Die meisten haben vorher in der Bezirksliga gespielt, da ist der Sprung in die Verbandsliga doch sehr groß. Wir haben das aber sehr gut gemeistert. Die Jungs sind toll zusammengewachsen und haben sich enorm entwickelt. Wir haben viele tolle Spieler und vor allem menschlich eine Supertruppe", sagt der Coach.

Auch die Frage, welche Spieler in der Saison den größten Sprung gemacht haben, lässt Mohrhoff nicht unbeantwortet: "Till Overberg und Philipp Klanten sind als ganz junge Akteure aus der Bezirksliga zu uns gewechselt und haben eine enorme Entwicklung genommen. Till hat durch seine Verletzung auch einen Rückschlag erlitten, aber ist stark zurückgekommen." Overberg war über die gesamte Spielzeit für die Tore aus der zweiten Reihe verantwortlich. "Philipp Klanten ist nicht nur handballerisch, sondern auch menschlich ein Pfundskerl. Als er zu uns gekommen ist, hat er meist Schlagwürfe aus dem Lauf gemacht. Als wir nicht mehr weiter wussten, haben wir dann vereinbart, dass er für jeden Schlagwurf zehn Cent in die Mannschaftskasse zahlen muss. Seitdem springt Philipp fast ausschließlich. Auch wenn er nicht hoch springt, er springt", sagt Mohrhoff.

Ein wichtiger Faktor war für den Trainer auch die Rückkehr von Gregor Giesen im Tor: "Er hat uns enorm weitergeholfen und der Mannschaft den nötigen Rückhalt gegeben." Als weiteren Youngster, der gleich im ersten Jahr bei den "Veilchen" zu überzeugen wusste, nennt Harry Mohrhoff seinen Kreisläufer Philipp Marijanovic: "Majo hat eine sehr gute Saison gespielt. Er besitzt für sein Alter schon ein enormes Durchsetzungsvermögen und leistet am Kreis wirklich tolle Arbeit."

Aber auch die älteren Spieler seiner Mannschaft weiß der Trainer zu würdigen. Uwe Möller und Kapitän Nils Berner erhalten ein Extralob: "Uwe ist zweifelsohne unser Abwehrspezialist. Er hat in den letzten Spielen aber auch bewiesen, dass er vorne sehr wertvoll sein kann und wichtige Tore erzielt. Nils ist unser Motivator, hat über die gesamte Saison ein enormes Potenzial abgerufen und viele Tore erzielt. Er hatte, wie natürlich jeder Spieler sie mal hat, Tage, an denen es nicht so lief - aber das ist völlig normal."

Sein Erfolgsrezept verrät Mohrhoff mit einem Schmunzeln: "Immer wenn es donnerstags Mettigel bei uns gab, war die Trainingsbeteiligung sehr hoch. Ich glaube, das hat den Ausschlag gegeben. Bei uns stehen wirklich Spaß und Kameradschaft im Vordergrund." Spielführer Nils Berner bestätigt die Worte seines Trainers: "Ich glaube schon, dass das auch ein bisschen zum Erfolg beigetragen hat."

In der kommenden Saison soll es für Harry Mohrhoff und seine Mannschaft in der Tabelle weiter nach oben gehen. Dafür arbeiten die Hiesfelder auch am Kader für die neue Spielzeit und konnten einige namhafte Rückkehrer bereits präsentieren. Mit Mirco Schwarz, Adrian Schnier und Cedric Schnier kommen gleich drei ehemalige Hiesfelder vom Oberliga-Absteiger HSG Wesel zurück an den Rotbach. Außerdem verpflichteten die "Veilchen" Lennart Blum vom SC Bottrop und den 25-jährigen Tobias Terhorst von der DJK SG Tackenberg. Letzterer gilt als flinker Spieler auf den Außenbahnen.

Harry Mohrhoff wünscht sich weitere Veränderungen. "Michael Heidecke und Jörg Schnier machen einen tollen Job hinter den Kulissen, aber die Arbeit ist auf nur wenigen Schultern verteilt. Ich würde mich freuen, wenn wir den einen oder anderen Ehemaligen gewinnen können. Sportlich möchten wir mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben", sagt der Coach.

(RP)
Mehr von RP ONLINE