TV Jahn Hiesfeld rangiert knapp vor der Abstiegszone

Fußball : TV Jahn rangiert nur noch knapp vor der Abstiegszone

Oberligist Hiesfeld verliert nach einer schwachen Vorstellung 1:3 gegen Ratingen 04/19. Deutliche Worte nach dem Spiel von Dietrich Hülsemann und Gerd Ott.

Es kriselt am Rotbach. Das 1:3 (1:2) gegen Ratingen 04/19 war die vierte Niederlage der laufenden Saison für die Oberliga-Fußballer des TV Jahn Hiesfeld. Aus den ersten sieben Spielen haben die „Veilchen“ magere fünf Punkte geholt. Nur das bessere Torverhältnis bewahrt die Hiesfelder noch vor den Abstiegsrängen.

Wie angespannt die Situation im Mühlendorf ist, zeigte sich auch in den Reaktionen des Vorstands. Abteilungsleiter Gerd Ott war nach dem Schlusspfiff sicht- und hörbar unzufrieden: „Das war, glaube ich, das schlechteste Spiel, das ich hier je gesehen habe.“ Hiesfelds Vereinspräsident Dietrich Hülsemann hatte schon in der 75. Minute die Nase voll und verließ das Stadion mit markigen Worten: „Ich bin weg, ich gucke mir die Scheiße nicht mehr an.“

Die Gastgeber starteten zunächst gut ins Spiel und hatten nach wenigen Minuten durch Pascal Spors die erste Chance. Dann brachten sich die „Veilchen“ durch individuelle Fehler wieder ins Hintertreffen. Nach einem Handspiel von Kevin Krystofiak entschied der Unparteiische Fabian Spitzer auf Strafstoß und verwarnte den Hiesfelder mit einer Gelben Karte. Ratingens Phil Spillmann verwandelte sicher zum 1:0 (9.). Nur fünf Minuten später folgte der nächste Treffer für Ratingen durch Denis Ivosevic, der einen Freistoß aus knapp 18 Metern direkt verwandelte (14.).

Die Gastgeber selbst taten sich schwer, wirklich gefährlich zu werden, aber die Ratinger halfen tatkräftig mit. Nach Zuspiel von Marvin Weßelburg versenkte Ratingens Phil Spillmann den Ball unhaltbar im eigenen Tor (17.). Der Treffer wirkte sich positiv auf das Spiel der Gastgeber aus. Die „Veilchen“ wurden, zumindest bis zum Pausenpfiff, zur besseren Mannschaft in einem schlechten Fußballspiel. Oft gingen die Angriffe über die rechte Seite. Was fehlte, war aber entweder ein finaler Pass oder ein vernünftiger Torabschluss. Im zweiten Abschnitt wendete sich das Blatt wieder. Die Gäste kamen mit reichlich Rückenwind aus der Kabine und hatten innerhalb der ersten fünf Minuten zwei gute Torchancen, die Jahn-Keeper Dominik Weigl entschärfte. Nach knapp zehn Minuten im zweiten Durchgang brachten die Hiesfelder sich erneut durch eigene Fehler aus dem Konzept. Der bereits verwarnte Abdoulaye Sakho ging übermotiviert in ein Kopfballduell und erwischte Ratingens Fatih Özbayrak mit dem Knie im Rücken: Gelb-Rot (55.).

Fortan lief bei Hiesfeld gar nichts mehr zusammen. In der 73. Minute kassierten die Hiesfelder das 1:3 durch Aleksandar Pranjes. „Wir nehmen uns selber aus dem Spiel. Nach dem Platzverweis haben die Ratinger das auch clever gemacht, aber so ein Spiel dürfen wir nicht verlieren. Es müssen dringend Punkte her“, sagte Hiesfelds Teammanager Thomas Drotboom.

TV Jahn Hiesfeld: Weigl; Wichert (64. Yolasan), Mastrolonado, Krystofiak, Menke, Goris (81. Jagalski), Pakowski, Weßelburg, Corvers, Spors, Sakho.

(che)
Mehr von RP ONLINE