1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

TV Jahn Hiesfeld peilt Platz unter ersten Sechs an

Handball : TV Jahn peilt einen Platz unter den ersten Sechs an

Der Verbandsligist verstärkte sich mit fünf Neuzugängen. Trainer Harry Mohrhoff ist mit der Vorbereitung seiner Mannschaft zufrieden.

Vom Abstiegskampf haben die Verbandsliga-Handballer des TV Jahn Hiesfeld genug. Nachdem die „Veilchen“ in der Vorsaison der Abstiegsrelegation knapp entkommen sind, will die Mannschaft von Trainer Harry Mohrhoff in dieser Saison hoch hinaus.

Für die ambitionierten Ziele wurde auch hinter den Kulissen fleißig gearbeitet. Mohrhoff konnte mit Tobias Terhorst, Cedric Schnier, Adrian Schnier, Lennart Blum und Mirco Schwarz fünf Neuzugänge vermelden, die das Team sowohl in der Spitze als auch in der Breite verstärken sollen.

Torhüter Adrian Schnier kann auf einige Jahre Oberligaerfahrung zurückblicken und zählt in der Verbandsliga zu den besten Schlussmännern. Sein Bruder Cedric hat ebenfalls eine gute Entwicklung genommen. Auch wenn der Rückraumspieler aktuell noch an einem Bänderriss laboriert, wird er spätestens im Oktober wieder mit dabei sein. Gemeinsam mit den Gebrüdern Schnier ist auch Mirco Schwarz von der HSG Wesel wieder zurück an den Rotbach gewechselt. Auch er soll dem Team bei seinen Zielen helfen. Welches Potential in ihm steckt, zeigte Schwarz schon im Pokalspiel gegen Regionalligist Ratingen. Lennart Blum kommt vom Verbandsligaabsteiger SC Bottrop und soll die rechte Seite beim TV Jahn beleben. Dort findet sich auch Rechtsaußen Tobias Terhorst wieder, der von der DJK Tackenberg gekommen ist.

Für Mohrhoff ist die Zielsetzung klar: „Wenn alles optimal läuft, dann können wir unter die ersten Sechs kommen. Wichtig ist, erstmal vernünftig zu starten. Ich denke, im Mittelfeld landen wir in jedem Fall.“ Auch wenn manchmal Spieler aus verschiedensten Gründen fehlten, blickt der Trainer auf eine ordentliche Vorbereitung zurück: „Man kann immer meckern, im Großen und Ganzen war das schon gut.“

Zum Saisonstart kommt am Samstag (17.30 Uhr) mit dem Vizemeister TV Geistenbeck eine Spitzenmannschaft ins Mühlendorf. Am zweiten Spieltag müssen die „Veilchen“ zum Vorjahresdritten TV Vorst. „Das ist ein Auftaktprogramm, das es in sich hat“, sagt Mohrhoff.

(che)