TV Jahn Hiesfeld muss Sieghoffnungen spät begraben

Fußball : TV Jahn Hiesfeld muss Sieghoffnungen erst spät begraben

Der Oberligist führt gegen den VfB Hilden mit 2:1. Doch dann schlägt der Gastgeber in der 86. Minute zu und gleicht aus.

Der Fußball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld hat seinen spielerischen Aufwärtstrend fortgesetzt, sich aber nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Sonntag nun beim VfB Hilden für eine gute Leistung nicht belohnt. Auf dem Kunstrasen an der Hoffeldstraße kassierten die Veilchen durch einen Foulelfmeter vier Minuten vor Schluss noch den Ausgleich und mussten sich so mit 2:2 (0:1) zufrieden geben.

„Das ist natürlich bitter, aber vor der Art und Weise, wie die Mannschaft aufgetreten ist, kann ich nur den Hut ziehen“, sagte Teammanager Thomas Drotboom. Schiedsrichter Robin Schuffelen hatte die Partie kaum angepfiffen, da lagen die Hiesfelder schon hinten. Beim 0:1 (2.) durch Talha Demir sah Gästekeeper Dominik Weigl nicht gut aus. „Ein klarer Torwartfehler“, sagte auch Drotboom. Weigls Vorderleute schickten sich an, den Patzer zügig auszubügeln, aber erst schob Philipp Goris den Ball knapp vorbei (10.), dann sollte Kevin Menke bei seinem Treffer im Abseits gestanden haben (19.) – eine umstrittene Entscheidung.

Zur Pause musste Drotboom den angeschlagenen Kevin Kolberg vom Platz nehmen und Pascal Spors dafür nach hinten beordern. Doch der ließ sich auch als rechter Außenverteidiger nicht bremsen und traf schließlich aus 18 Metern zum Ausgleich (53.). „Ein absolut geiler Treffer“, so der Teammanager. Nachdem Gino Mastrolonardo die überlegenen Gäste sogar in Führung bringen konnte (76.), deutete viel auf den zweiten Sieg in Serie hin, doch die beiden Torschützen Mastrolonardo und Spors ließen gute Chancen zur Vorentscheidung liegen. Und einmal noch passte die Hiesfelder Defensive nicht auf. Den aus dieser Situation resultierenden Foulelfmeter verwandelte Zissis Alexandris zum Endstand (86.).

„Positiv ist auf jeden Fall, dass wir nicht verloren haben. Das war das Allerwichtigste“, sagte Drotboom. Durch den Punktgewinn hat der TV Jahn als Tabellendreizehnter den VfB Hilden, der nun ebenfalls fünf Zähler auf dem Konto hat, immerhin nicht vorbeiziehen lassen. Der Abstand zu den Abstiegsrängen bleibt zwar minimal, doch der Auftritt beim VfB macht den Hiesfeldern Mut für die kommenden Aufgaben. Am Sonntag kommt mit Ratingen ein Team, das zurzeit als 15. auf einem Abstiegsrang platziert ist. Dann soll der Sprung ins Mittelfeld endgültig gelingen.

TV Jahn Hiesfeld Weigl – Wichert, Mastrolonardo, Krystofiak, Menke, Goris (81. Demler), Gataric (68. Weßelburg), Kolberg (46. Pakowski), Corvers, Spors, Sakho.

(tik)