Lokalsport: TV Jahn Hiesfeld klettert auf den ersten Platz

Lokalsport : TV Jahn Hiesfeld klettert auf den ersten Platz

Hockey: Verbandsligist holt zwar nur ein 2:2 gegen den HC Wuppertal heraus, profitiert aber vom Patzer des Crefelder SV.

Thorsten Bolz hatte es im Vorfeld der Begegnung bereits angekündigt: "Der Crefelder SV wird in der Rückrunde keine gute Rolle mehr spielen, weil die zu viele Abgänge haben." Prompt patzte der Tabellenführer der Hockey-Verbandsliga dann auch. Gut lachen haben da vor allem die Spieler des TV Jahn Hiesfeld, denn die Mannschaft von Trainer Bolz erwischte gegen den HC Gold-Weiß Wuppertal nicht ihren besten Tag und spielte nur 2:2 (1:1) , erklomm aber trotzdem die Tabellenspitze.

Das Spiel startete für die Gastgeber mit einem Schockmoment. Bereits nach fünf Minuten kam Hiesfelds Kapitän Florian Uphoff nach einem Zweikampf zur Bank gesprintet und begab sich umgehend ins Krankenhaus. "Er dachte, seine Hand sei gebrochen, und ist sofort gefahren. Das war für manche Jungs schon ein Schock, das hat man gemerkt", sagt Bolz.

Uphoff ist im System von Bolz auch nicht nur einfach ein Verteidiger: "Florian ist bei uns im Spielaufbau auch die erste Station, da fehlt schon was." Im Krankenhaus gab es dann aber Entwarnung. Florian Uphoff zog sich eine Prellung an der Hand zu und wird den Hiesfeldern wohl nur zwei Wochen fehlen.

Den Schock gerade verdaut, folgte schon der nächste Rückschlag für die Veilchen. Die Gäste erzielten in der 19. Minute das 1:0. Die Hiesfelder wurden nun nach und nach wach und fanden besser in die Partie. Eine knappe halbe Stunde war gespielt, da war es Jahn-Stürmer Lukas Aniola, der den Ausgleich herstellte (29.).

Auch nach dem Seitenwechsel war keine Besserung in Sicht. Die Jahn-Defensive ging nicht voll in die Zweikämpfe, die Mannschaft wirkte gehemmt. Hiesfelds Torjäger Nils Schiffer versuchte vorne aber alles und hatte dabei auch Erfolg. In der 53. Minute erzielte er die Führung und hauchte dem Spiel zunächst wieder Leben ein. Nur fünf Minuten später waren es dann aber die Gäste aus Wuppertal, die mit ihrem zweiten Treffer den 2:2-Endstand markierten (58.).

Jahn-Coach Bolz war nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Insgesamt war das ein sehr schwaches Spiel von uns. Wir waren teilweise nicht richtig auf dem Platz. Vor allem mit der Defensive bin ich überhaupt nicht zufrieden. Unser Zweikampfverhalten war wirklich nicht gut. Es ist natürlich gut, dass der Crefelder SV gepatzt hat und wir damit dann trotzdem an der Spitze stehen."

(che)
Mehr von RP ONLINE