1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

TV Jahn Hiesfeld in der Oberliga Tabellenletzter

Fußball : 0:2 – Fehlstart des TV Jahn ist nach zweiter Niederlage perfekt

Am Geburtstag von Teammanager Thomas Drotboom verlor der Oberligist aus Hiesfeld 0:2 beim 1. FC Monheim.

Zu seinem 52. Geburtstag hatte sich Thomas Drotboom nicht viel von seiner Mannschaft gewünscht. Nur drei Punkte sollten es am Mittwochabend beim 1. FC Monheim sein. Nach dem verpatzten Auftakt mit dem 1:4 gegen den VfB Homberg wären es drei wichtige Punkte für den TV Jahn Hiesfeld gewesen, doch der Wunsch des Teammanagers ging nicht in Erfüllung und somit war der totale Fehlstart der „Veilchen“ in die Oberliga-Saison perfekt. Nach dem 0:2 (0:1) stehen sie nach dem zweiten Spieltag mit null Punkten am Tabellenende da.

Drotboom wäre nach keiner einfachen Vorbereitung schon mit einem Unentschieden in Monheim zufrieden gewesen. 25 Prozent würden seiner Mannschaft noch fehlen, um das ganze Potenzial abzurufen. Hoffnung bereitete dem Geburtstagskind vor der Begegnung die Rückkehr von Kevin Corvers in die Startelf, denn der Innenverteidiger nahm damit Kevin Menke die Kapitänsbinde ab, die für ihn gegen Homberg eher eine Belastung darstellte. Corvers brachte auch die Sicherheit in die Defensive zurück, die Hiesfelder standen geordneter als am Sonntag. „Aber dann bekommen wir kurz vor der Pause wie aus dem Nichts das Gegentor, das völlig kurios zustandekam“, sagt Drotboom zum Monheimer Führungstreffer durch Nikola Aleksic (41.).

Nach der Halbzeit sah der 52-Jährige beste Ausgleichschancen für seine Mannschaft, doch auch ohne Kapitänsbinde ist Menke noch nicht in alter Verfassung. Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber, die auch mit einer Niederlage in die Saison gestartet waren, das Glück auf ihrer Seite. Marvin Weßelburg fälschte einen Monheimer Schuss unglücklich ins eigene Tor ab (57.). Der eingewechselte Philipp Goris belebte ein wenig das Hiesfelder Spiel, am Fehlstart konnte aber auch der Neuzugang nichts mehr ändern, zumal Dennis Wichert noch Gelb-Rot sah (75.). „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht wie Meerbusch und Fischeln in den vergangenen Jahren auch in einen Sog nach unten geraten. Jeder muss sich hinterfragen, aber es war schon eine Steigerung im Vergleich zum Homberg-Spiel“, sagte Drotboom.

TV Jahn Hiesfeld: Weigl; Wichert, Alexiou, Mastrolonardo, Menke (58. Dalibor Gataric), Kolberg, Weßelburg (58. Goris), Corvers, Spors, Schirru, Danijel Gataric (67. Goralski).