Lokalsport: TV Jahn Hiesfeld feiert verdienten Sieg

Lokalsport : TV Jahn Hiesfeld feiert verdienten Sieg

Handball: Der Verbandsligist bezwingt die HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen mit 25:21. Coach Harry Mohrhoff lobt vor allem die kämpferische Einstellung seiner Mannschaft. Ben Overberg feiert ein starkes Debüt.

Geschlossen in einer Reihe, die Arme über die Schultern gelegt, standen die Spieler des TV Jahn Hiesfeld und sangen ausgelassen mit den Fans. Der TV Jahn schlug in der Handball-Verbandsliga verdient die HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen mit 25:21 (14:12).

"Ich bin vor den Spielen immer nervös, denn wir haben zwei Gesichter. Welches wir auflegen, das weiß, glaube ich, vor dem Spiel keiner so richtig", sagte TV-Trainer Harry Mohrhoff. Es war diesmal definitiv das Gesicht der Gewinner, denn die Hiesfelder schienen von Beginn an zu wissen, was sie wollten: Aus einer soliden Defensivarbeit einen guten Rhythmus finden, um dann auch die Sicherheit in der Offensive zu bekommen.

Nach einer etwas schleppenden Anfangsphase konnten sich die Hiesfelder mit drei Toren absetzen. In der elften Minute stand es 7:4. Aber auch die Gäste hatten Qualität, konnten den ersten Ausreißversuch der Hiesfelder stoppen und kamen nach vier schnellen Torerfolgen wieder zum Ausgleich.

Die kleine Durststrecke verpackte der TV Jahn gut und konnte sich bis zur Pause ein 14:12 erarbeiten. "Wir haben gut und geschlossen verteidigt. Das war kämpferisch ganz stark", sagte Mohrhoff. Tatsächlich war der TV Jahn das Team mit mehr Power. Getragen vom Publikum schien sich die gesamte Mannschaft über die eigenen Tore zu freuen und jubelte gleichermaßen, wenn Torwart Frederic Barth eine starke Parade zeigte oder einem Spieler ein Block gelang.

Auch Debütant Ben Overberg fügte sich in die gute Defensivarbeit ein und steuerte auch gleich zwei Tore zum Erfolg bei. Die Gäste hatten in der Mitte der zweiten Halbzeit eine erneute Schwächephase, die die "Veilchen" zu nutzen wussten.

Nils Berner ließ bei zwei Siebenmetern in Folge nichts anbrennen, und mit dem einen Treffer von Benedikt Plattner (47.) ging Hiesfeld mit 22:17 in Führung. Diesen Vorsprung konnte die Mannschaft bis zum Abpfiff auch verteidigen, nachdem sie sich zu Recht über den Sieg freuen durfte.

"Rumeln ist kein Fallobst, das war heute sicher nicht ihr stärkstes Team, weil einige gute Spieler verletzt sind. Dieses Problem haben wir aber alle mal, und wir können es gegen jedes Team in der Liga knapp und spannend machen. Diesmal haben wir aber genau die Einstellung gehabt, die es braucht, wenn man mit unten in der Tabelle steht", sagte Mohrhoff.

TV Jahn Hiesfeld: Barth, Giesen - Schnier, Berner (10/5), T. Overberg (1), Homscheid (3), Kohn, Klanten (2), Plattner (5), Möller, Marijanovic (1), Jurzik (1), B. Overberg (2), Ebbing.

(RP)
Mehr von RP ONLINE