TV Jahn Hiesfeld bietet Regionalligist Ratingen Paroli

Handball : Hiesfeld bietet Regionalligist Ratingen mächtig Paroli

TV Jahn verabschiedete sich mit einem 22:32 gegen die SG Ratingen 2011 aus dem HVN-Pokal. Zuschauerzahl ließ trotz des Gegners zu wünschen übrig.

Bei einem Blick auf die leeren Ränge in der Sporthalle am Gustav-Heinemann-Schulzentrum hätte der Verdacht aufkommen können, es handelt sich um ein Trainingsspiel. Dabei war die Partie am Donnerstagabend so etwas wie der Höhepunkt der Vorbereitung, für Hiesfelder Handballinteressierte vielleicht sogar das Highlight der Saison. Denn in der ersten Runde des HVN-Pokals war der ambitionierte Regionalligist SG Ratingen 2011 zu Gast und setzte sich am Ende deutlich mit 32:22 (18:10) gegen die Verbandsliga-Handballer des TV Jahn durch.

Es war ein Spiel, das diese müde Kulisse nicht verdient hatte. Im Foyer der Hiesfelder wurden nicht, wie bei Saisonspielen üblich, kleinere Snacks oder Getränke angeboten. Die wenigen, die den Weg in die Halle gefunden hatten, mussten auf jegliche Verpflegung verzichten. Jahn-Abteilungsleiter Michael Heidecke gestand den Fehler später ein und gelobte Besserung: „Wir hatten bei der Organisation einige Probleme, das tut uns für die Zuschauer leid. Wir versprechen aber, das zu ändern und garantieren jedem Besucher bei unserem ersten Heimspiel nächste Woche ein Freigetränk.“

Immerhin verlief der Abend sportlich im Sinne der „Veilchen“. Mit einer gehörigen Portion Respekt in die Partie gegangen taten sich die Gastgeber zunächst schwer gegen den Favoriten aus Ratingen und lagen nach knapp 20 Minuten mit 5:11 in Rückstand. Die Hiesfelder trauten sich aber in der Offensive immer mehr zu und ließen Ratingens Altstar Peter Angelov das ein oder andere Mal schlecht aussehen. Der abgezockte Regionalligist stellte dennoch eine sehr robuste Defensive um den Abwehrchef Ace Jonovski und ließ bis zur Pause nur zehn Treffer zu.

Nach der Pause kamen die „Veilchen“ immer besser in die Partie. Aus einem 12:20-Rückstand (34.) machten die Hiesfelder innerhalb von vier Minuten ein 16:21. Neben Till Overberg, der auf Hiesfelder Seite mit acht Treffern bester Werfer war, überzeugte auch der A-Jugendliche Philipp Homscheid. Furchtlos und ohne Rücksicht auf Verluste ging der Youngster in die Nahtstellen der Ratinger Defensive.

Eine gute Viertelstunde vor dem Ende überraschten die beiden Unparteiischen dann mit fragwürdigen Entscheidungen gegen den TV Jahn und brachten die Hausherren durch zwei Zeitstrafen in doppelte Unterzahl. Auch diese Hürde nahmen die Hiesfelder gekonnt und boten dem Regionalligisten mit allen Mitteln Paroli. Ratingens Trainer Khalid Kahn hatte sich den Auftritt seiner Mannschaft sicher anders vorgestellt. Der SG-Coach schüttelte genervt den Kopf. Zum Einzug in die nächste Runde hat es für die Ratinger aber dennoch gereicht.

Hiesfelds Übungsleiter Harry Mohrhoff war größtenteils zufrieden mit der gezeigten Leistung: „Wir haben uns durch die Schiedsrichterentscheidungen etwas aus dem Rhythmus bringen lassen, dennoch haben die Jungs das ganz ordentlich gemacht. Ich hoffe, wir können einiges aus dem Spiel mit in die Saison mitnehmen.“

TV Jahn Hiesfeld: Schnier; Till Overberg (8), Homscheid (1), Klanten (1), Blum (2), Ben Overberg (1), Plattner, Möller, Terhorst (3), Marijanovic, Ebbing, Schwarz (6/1).

(che)