1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: TV Jahn glückt die Kür, die Pflicht wartet

Lokalsport : TV Jahn glückt die Kür, die Pflicht wartet

Die Hiesfelder gewannen in der zweiten Runde des Niederrheinpokals dank des Tores von Joel Zwikirsch 1:0 gegen den VfR Krefeld-Fischeln. Am nächsten Sonntag treffen die Mannschaften in der Meisterschaft erneut aufeinander.

Zunächst gestern in der zweiten Runde des Niederrheinpokals, dann nächsten Sonntag in der Oberliga: Der TV Jahn Hiesfeld und der VfR Krefeld-Fischeln treffen innerhalb von einer Woche zweimal aufeinander. Welche Partie für die beiden Trainer die wichtigere ist, wurde nach dem 1:0 (1:0) des TV Jahn im ersten Duell und dem damit verbundenen Einzug in die dritte Runde schnell deutlich. "Mir wäre es lieber gewesen, wenn wir nächsten Sonntag den Sieg eingefahren hätten. Aber wir versuchen es dann halt noch einmal", sagte Hiesfelds Coach Jörg Vollack und sein Pendant Josef Cherfi meinte: "Es sah danach aus, als wenn sich beide Mannschaften taktisch gut verhalten hätten, um nicht zu viel für nächste Woche zu verraten. Es war wie ein verkapptes Freundschaftsspiel."

Die Hiesfelder gingen ohne die gesperrten Dennis Hecht und Ekin Yolasan sowie den leicht angeschlagenen Danny Rankl in die Begegnung. Dafür stand der zuletzt formschwache Kevin Menke wieder in der Startelf und die Neuzugänge Kevin Lamidi und Murat Yildirim durften erstmals von Beginn an auflaufen. Lamidi stand dann auch gleich im Mittelpunkt, als er im Strafraum zu Boden sank. Schiedsrichter Sven Grolik verweigerte den "Veilchen" in der Anfangsphase jedoch einen Foulelfmeter.

  • Alle Behälter wurden von der Feuerwehr
    Einsätze in Krefeld : Mülltonnen in Hüls, Fischeln und Oppum angezündet
  • Blick auf das Baugebiet Krützboomweg in
    Baugrund in Krefeld : Wo man in Krefeld bauen kann
  • Spielplan, Termine, TV-Übertragung : Das müssen Sie zum DFB-Pokal 2021/22 wissen

Der entscheidende Treffer sollte aber auch noch zu einem frühen Zeitpunkt der Partie fallen. Nach einem langen Ball aus der Hiesfelder Abwehr war die Defensive von Fischeln unsortiert und Joel Zwikirsch erzielte das 1:0 (13.).

Die Gäste präsentierten sich im Vergleich zum 3:0-Erfolg zuletzt in der Meisterschaft gegen den Spitzenreiter Wuppertaler SV wie ausgewechselt. Coach Cherfi meinte, dass bei seiner Mannschaft 30 bis 40 Prozent Leistung und Motivation gefehlt hätten - zu Chancen kam sie aber dennoch. In der Schlussphase des ersten Abschnitts rettete Jahn-Schlussmann Kevin Hillebrand den Vorsprung bei einer Möglichkeit von Semih Ergin in die Pause, kurz nach dem Seitenwechsel hatte Emre Özkaya den Ausgleich auf dem Fuß. Auf der Gegenseite sorgte Zwikirsch nach Zuspiel von Menke für Entlastung, aber dann wurde Fischeln gleich wieder gefährlich. Zweimal vergab Kevin Enke die Chance zum 1:1 und dann klärte noch der eingewechselte Lukas Kratzer für den TV Jahn in höchster Not.

"Wir haben um das Tor gebettelt. Aber der Gegner wollte wohl auch nicht gewinnen", sagte Hiesfelds Manager Harald Plank, nachdem Gino Mastrolonardo die Entscheidung verpasst hatte und auch VfR-Mittelfeldspieler Christos Pappas mit einem Schuss an die Unterkante der Latte gescheitert war. Aluminium trafen danach auch Damiano Schirru und Menke für die Hiesfelder, die unter dem Strich mit Glück, aber nicht unverdient weiterkamen. "Weil ich erneut umstellen musste und die Debütanten ihre Aufgabe recht ordentlich erledigt haben, bin ich mit dem Spiel zufrieden", resümierte Trainer Vollack.

TV Jahn: Hillebrand; Polk, Goralski, Corvers, Kolberg, Schirru, Mastrolonardo, Menke, Yildirim (64. Kratzer), Lamidi (78. Hinnemann), Zwikirsch.

(gaa)