1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: TV Bruckhausen ist vorzeitig Meister

Lokalsport : TV Bruckhausen ist vorzeitig Meister

Landesliga-Handballerinnen machen mit 33:23 über Hamborn 07 den letzten Schritt. Auch der MTV Rheinwacht jubelt.

Den letzten Schritt bewältigten die Handballerinnen des TV Bruckhausen so souverän wie die gesamte Saison. Mit einem nie gefährdeten 33:23 (16:9)-Erfolg über Hamborn 07 machten die TVB-Damen schon vor der Osterpause die Landesliga-Meisterschaft und den Aufstieg perfekt und feierten die enorm erfolgreiche Spielzeit hinterher ausgelassen. "Aller guten Dinge sind drei", lachte Trainer Sascha Zwanzig-Zeh. In den vergangenen beiden Jahren hatte das Team den Titel jeweils knapp verfehlt.

In einer sehr ausgeglichenen Klasse war es vor allem die Bruckhausener Konstanz, die den Ausschlag gab. Nur in Rumeln präsentierte sich das Team einmal völlig außer Form, sonst konnte der TVB immer ordentliche bis sehr gute Leistungen abrufen. "Wir hatten eine recht gute Disziplin und von Beginn an eine richtig gute Stimmung im Team. Die Mädels hatten einfach Spaß am Handball", so der Coach. Seinen Anteil und den von Co-Trainerin verortete der Übungsleiter vor allem im Bereich Animation: "Wir mussten bei unseren vielen gestandenen Spielerinnen nicht viel tun. Diese Mannschaft hätten auch ganz viele andere Trainer zum Aufstieg geführt."

Für die kommende Saison hat der komplette Kader bereits zugesagt. Zwanzig-Zeh will sich deshalb auch nicht auf die Suche nach Verstärkungen machen. Der Trainer ist optimistisch, die Klasse auch so halten zu können. Für die drei letzten Landesliga-Spiele im April wollen sich die Bruckhausenerinnen auf jeden Fall noch einmal voll reinhängen. Zwanzig-Zeh: "Alles andere wäre ja auch Wettbewerbsverzerrung."

TVB: Schneider (7/5), Schreiber-Tiedtke (7), Zeh (6), Schreiner (4), Körner (3), Celik, Plett, Pfeiffer (je 2).

Grund zum Feiern hatte auch der MTV Rheinwacht Dinslaken. Die Mannschaft von Michael Köster besiegte in heimischer Halle die HSG Wesel mit 30.25 (16:13), schob sich durch den Erfolg auf den fünften Rang vor und hat nun drei Spieltage vor Schluss fünf Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. "Das sollte es jetzt eigentlich gewesen sein. Einen Sieg werden wir auch noch holen", erklärte Köster, der seine Schützlinge anschließend zur Mannschaftsparty zu Gast hatte.

Gegen Wesel hatte der MTV in der Anfangsphase noch viel Pech mit Aluminiumtreffern, übernahm dann aber immer mehr das Kommando. Der Trainer konnte alle Spielerinnen auf die Platte bringen, am Ende hatte Dinslaken deshalb auch konditionelle Vorteile. Der Sieg geriet nie mehr in Gefahr.

MTV: Kirstein (9), Kristina Köster (8), Tenten (5), Basfeld (4), Thiele, Kathrin Köster, Steinbring, Czeslik (je 1).

Die dritte Niederlage in Folge musste dagegen der TV Jahn Hiesfeld einstecken. Beim 24:30 (8:14) gegen die HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen brachte vor allem die erste Hälfte "Veilchen"-Trainer Jürgen Voss auf die Palme. "Das war fürchterlich, eine reine Fehlpassorgie. Einmal konnte sogar eine Rumelnerin gegen vier meiner Spielerinnen einfach so durchlaufen und ein Tor machen. In der Kabine bin ich erstmals nach langer Zeit dann auch mal wieder richtig laut geworden", erklärte Voss.

Seine Ansprache fruchtete anscheinend, denn die zweite Halbzeit gestalteten seine Spielerinnen offen - ohne allerdings noch einmal wirklich an einer Wende schnuppern zu dürfen.

TV Jahn: Grunow (7/1), Schulte-Euler (5), Schwengers (5/2), Schellewald, Bernds (je 2), Bell, Schauenburg, Platt (je 1).

(RP)