Lokalsport: TV Bruckhausen hat im Derby große Probleme

Lokalsport : TV Bruckhausen hat im Derby große Probleme

Landesliga-Handballerinnen des MTV boten dem Spitzenreiter beim 17:20 lange Paroli. TV Jahn patzt gegen Bocholt.

Kellerkind MTV Rheinwacht hat dem Spitzenreiter der Handball-Landesliga TV Bruckhausen in einer packenden Partie lange Paroli geboten, am Ende mussten sich die Dinslakener Damen dennoch mit 17:20 (9:11) geschlagen geben. "Ein geiles Spiel", war MTV-Coach Michael Köster hinterher eher stolz auf seine Schützlinge als traurig über die Niederlage, "das sind auch nicht die Punkte, die wir holen müssen."

Auch Bruckhausens Trainer Sascha Zwanzig-Zeh hatte am Ende viel Lob für den Gegner übrig. "Wir hatten zwar wieder große Personalsorgen, aber das soll die Dinslakener Leistung nicht schmälern. Die haben super Handball gespielt. Da erkennt man schon eine Handschrift", so der TVB-Übungsleiter in Richtung von Köster, der erst vor wenigen Wochen übernommen hatte.

Der Tabellenführer lag zwar fast durchweg vorne, doch wirklich abschütteln ließen sich die Dinslakenerinnen im gesamten Spielverlauf nicht. Beim Stand von 16:18 und zweiminütiger Überzahl vergab der MTV einen Siebenmeter und verpasste damit die Chance, es noch einmal richtig spannend zu machen. "Es war nicht leicht, aber wir haben es über die Bühne gebracht", freute sich Zwanzig-Zeh.

MTV: Basfeld (6), Padberg, Kirstein, Belusic (je 2), Barton (2/2), Katrin Köster, Kristina Köster, Schmidtke (je 1).

TVB: Zeh (6), Bauer (5), Plett, Celik, Schneider (je 3).

Grund zur Freude hatte der Bruckhausener Trainer auch, als er das Ergebnis des ärgsten Verfolgers seiner Mannschaft erfuhr. Denn Nachbar TV Jahn Hiesfeld patzte beim 28:29 (13:19) gegen den TSV Bocholt II und hat aktuell bereits vier Zähler Rückstand auf die Tabellenspitze.

Die Meisterschaft ist zwar gar nicht das große Ziel der "Veilchen", aber Trainer Jürgen Voss war trotzdem bedient - vor allem auf Grund einer indiskutablen ersten Hälfte. "19 Gegentore spotten da wirklich jeder Beschreibung. Wir haben in der Deckung wirklich keine Einstellung gezeigt und einer guten Bocholter Mannschaft immer wieder zu einfache Treffer gestattet", schimpfte Voss.

Hiesfeld steigerte sich zwar nach dem Wechsel und schaffte auch noch einmal den 28:28-Ausgleich, kassierte aber prompt wieder ein vermeidbares Tor. Voss: "Wir dürfen uns nicht beklagen, weil wir viel zu lange geschlafen haben."

TV Jahn: Schwengers (9/3), Grunow (4), Schulte-Euler (4/2), Bell, Frank, Schellewald (je 3), Wellmann (2).

(tik)
Mehr von RP ONLINE