Lokalsport: TV Aldenrade geht gegen Fortuna Düsseldorf unter

Lokalsport : TV Aldenrade geht gegen Fortuna Düsseldorf unter

Handball: Regionalligist verliert auch das vierte Spiel.

Michael May fand klare Worte. "Teilweise war das nicht einmal Verbandsliga-Niveau. Da muss ich mich auch selbst hinterfragen", sagte der Trainer des Handball-Regionalligisten TV Aldenrade nach der vierten Niederlage im vierten Saisonspiel. Das 22:30 (10:18) gegen Fortuna Düsseldorf sorgte für arge Katerstimmung am Driesenbusch.

Der Coach suchte nach Erklärungen, musste aber kurz nach Spielende eingestehen: "Ich weiß auch nicht, woran es liegt. Im Training deuten sich solche Leistungen überhaupt nicht an, da spielen manche wie Göttinnen." Umso tiefer war dann der Absturz im Spiel gegen die Landeshauptstädterinnen.

Acht Tore Rückstand zur Pause - aussichtslos. Darauf hatte zumindest in der Anfangsphase nichts hingedeutet, als der TVA Dampf machte und Laura Graef im Kasten einige gute Paraden zeigte. Doch dem 4:2 durch Tanja Ludwig folgten sechs eigene torlose Minuten, in denen Düsseldorf die Partie zum 6:4 drehte. Nach 21 Minuten stand es dann schon 15:7 für die Gäste, woraufhin Graef entnervt für Katja Knorr Platz machte.

Rein ergebnistechnisch verlief der zweite Durchgang sogar ausgeglichen, was aber nichts an Michael Mays Enttäuschung änderte - im Gegenteil. Bis zum 15:21 kam Aldenrade zwar heran, doch als Mailin Strunz die Großchance ausließ, auf fünf Tore zu verkürzen, und Düsseldorf dann schnell wieder auf 23:15 davonzog, war die Sache endgültig erledigt. "Wir hatten unsere Nerven nicht unter Kontrolle", resümierte Michael May.

TVA: Ludwig (8/4), Gensch (4), Kaiser (3/1), Daguhn, Ueffing (je 2), Strunz (2/1), Rath.

(T.K.)