TuS Drevenack will Vereinsheim bauen

TuS Drevenack will Vereinsheim bauen

Die TuS Drevenack blickt mit viel Optimismus in die Zukunft. Vorsitzender Wolfgang Schulte, der anlässlich der Jahreshauptversammlung im Schützenhaus für zwei weitere Jahre wiedergewählt wurde, zeigte sich vor allem über die jüngsten Entwicklungen im Verein hoch erfreut. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Erreichten im letzten Jahr", sagte Schulte, der ebenso wie seine Vorstandskollegen von den 44 anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet wurde.

Finanziell stehe der Verein vor allem dank des Verkaufs des Tennis-Clubheims bestens da. Das ist auch gut so. Denn die Turn- und Spielvereinigung hat ein großes Projekt vor der Brust. Sie will ein neues Fußball-Vereinsheim mit angrenzender Gymnastikhalle errichten. "Ziel ist es, zum Jahreswechsel mit dem Bau zu beginnen", sagte Schulte, der für weitere zwei Jahre auf die wiedergewählten Vorstandsmitglieder Martin Meyer (stellvertretender Vorsitzender) und Susanne Klinger (Schatzmeisterin) bauen kann.

Geplant ist ein zweistöckiges Gebäude mit Gastronomiebereich und Platz für die Geschäftsstelle. Im Untergeschoss soll es neben vier Umkleidekabinen auch einen Fitnessraum und eine Sauna geben. "In den nächsten Wochen beginnen wir mit der Feinplanung. Klar ist, dass wir es ohne ganz viel Eigenleistung nicht schaffen können", so der Drevenacker Vorsitzende.

Vier Mitglieder der Fußball- und TLT (Turnen, Leichtathletik, Triathlon, Tischtennis)-Abteilung wurden für ihre langjährige Treue geehrt. Erika Schulte, Irmgard Klammer, Lutz Wetzel und Wolfgang Schulte erhielten für 40-jährige TuS-Zugehörigkeit eine Silberne Anstecknadel. Erika Schulte (37 Prüfungen), Heino Spickermann (32), Sigrid Backhaus, Albina Lobell, Susanne Klinger und Michael Klinger erhielten das Sportabzeichen in Gold. Am 30. April veranstaltet die TuS ein Fußball-Benefizspiel zwischen einer Trainer-Promi-Auswahl und Übungsleitern der Region.

(RP)