Lokalsport: Trainer Thorsten Albustin kehrt zu RWS zurück

Lokalsport : Trainer Thorsten Albustin kehrt zu RWS zurück

Fußball-Bezirksligist RWS Lohberg verliert zum Abschluss das Heimspiel gegen den Vogelheimer SV mit 2:3.

RWS Lohberg musste sich gestern zum Abschluss in der Fußball-Bezirksliga im Heimspiel gegen den Tabellendritten Vogelheimer SV mit 2:3 (2:1) geschlagen geben. Interimstrainer Ahmed Incar zog trotzdem ein positives Fazit: "Natürlich wäre es schöner gewesen, die Saison mit einem Sieg zu beenden. Aber unter dem Strich ging es für uns um nichts mehr, daher können wir auch mit der Niederlage leben. Die Mannschaft hat ein gutes Spiel gezeigt. Am Ende ging uns ein bisschen die Luft aus. Aber ich bin froh, dass wir die Spielzeit ohne große Komplikationen beenden konnten und freue mich auf die Veränderungen und das, was jetzt kommt", sagte Incar, der mit dem Team auf Rang neun landete.

Die entscheidende Veränderung ist, dass ein alter Bekannter bei RWS Lohberg auf die Trainerbank zurückkehrt. Thorsten Albustin übernimmt das Team wieder. Albustin führte RWS Lohberg in der Spielzeit 2015/2016 in die Bezirksliga. Nach einem erfolgreichen Saisonstart in der höheren Klasse kamen nach nur sechs Spieltagen erste Zweifel beim Übungsleiter auf, was schließlich dazu führte, dass der ehemalige Profi seinen Abschied zur Winterpause ankündigte.

RWS-Vorsitzender Ali Acabuga setzt große Hoffnungen in Thorsten Albustin. "Wir glauben, mit ihm den richtigen Weg zu gehen und sind überzeugt, dass er der Mannschaft den nötigen Halt gibt, um auch in der nächsten Saison das Ziel Klassenerhalt zu realisieren. Schon damals hat er gezeigt, dass die Mannschaft viel von ihm lernen kann und dass er in der Lage ist, alles aus den Spielern rauszuholen."

Thorsten Albustin war bislang Trainer des Bezirksligisten Hamminkelner SV, bei dem er im Winter 2017 eingestiegen ist. Er erreichte mit der Mannschaft in beiden Spielzeiten das große Ziel Klassenerhalt. Gestern machte der HSV durch einen 1:0-Erfolg in der Heimpartie gegen den RSV Praest, bei dem der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit fiel, den Ligaverbleib perfekt.

Einfach wird es bei RWS nicht für den Rückkehrer, denn einige Spieler werden den Club vermutlich verlassen. "Viele unserer Jungs haben Angebote aus anderen Vereinen, da brauchen wir kein Geheimnis draus machen. Daher sind wir gespannt, wer uns verlässt und auf wen wir weiter zählen können. Auf einigen Positionen haben wir bereits für Ersatz sorgen können", sagte Acabuga zu. Namen der Neuzugänge könnten jedoch erst in der kommenden Woche verkündet werden, wenn die Spieler die neuen Verträge unterschreiben.

Ahmed Incar übernimmt in der neuen Spielzeit voraussichtlich wieder die Rolle als Co-Trainer. "Ich freue mich, dass ich meine Aufgaben in dieser Saison erfolgreich zu Ende bringen konnte und gehe davon aus, dass ich auch in der nächsten Spielzeit auf der Bank sitzen werde."

RWS Lohberg: Vilic (83. Kubatoglu) - Ucar, Marku, Colakovic, K. Aydin, C. Aydin, Barut, Ilgar, Karaoglu, Akabuga, Özer.

(DL)