Tischtennis-Landesliga: TV Voerde und TV Bruckhausen gehen leer aus

Tischtennis : TV Voerde verpasst ein Unentschieden gegen WRW Kleve

Zum Abschluss der Hinserie verliert der Landesligist mit 7:9. Auch der TV Bruckhausen muss sich deutlich mit 1:9 geschlagen geben.

Die Hinrunde im Tischtennis ist Geschichte und die hiesigen Mannschaften ziehen eine gemischte Bilanz. Während die Damen des TV Voerde als Aufsteiger Tabellenplatz zwei in der NRW-Liga als großen Erfolg feiern dürfen, reichte es in der Landesliga der Herren für den TVV immerhin zu einem Mittelfeldplatz. Dagegen ist der TV Bruckhausen dort inzwischen auf einen Relegationsrang abgerutscht. Und in der Bezirksliga haben die Aufstiegshoffnungen des MTV Rheinwacht Dinslaken einen Dämpfer bekommen.

Herren-Landesliga Eine bis zum letzten Ballwechsel hoch spannende Partie lieferte der TV Voerde den starken Gästen von WRW Kleve „Wir haben eine gute Leistung gezeigt, sind aber leider nicht belohnt worden“, sagte Thomas Hasenwinkel, die Nummer zwei der Voerder, nach der etwas unglücklichen 7:9-Niederlage. So vergab Carsten Gerau, der sein erstes Einzel gewonnen hatte, in seiner zweiten Begegnung im fünften Satz einen Matchball, und auch die zum Auftakt in ihrem Doppel erfolgreichen Jens Baumgartner und Alexander Bergmann unterlagen im Abschluss-Doppel beim Stand von 7:8 erst im fünften Satz. So reichten die weiteren Siege von Rybienski/Steinkamp, Andrè Steinkamp (2), Jan Robin Rybienski und Alexander Bergmann nicht.

Viel mehr hatte sich der TV Bruckhausen gegen den im unteren Tabellendrittel angesiedelten Weseler TV ausgerechnet. „Wesel ist gegen uns in Bestbesetzung angetreten, und dann ist das eine gute Ligamannschaft“, sagte TVB-Spitzenspieler Michael Kucharski nach der überraschend hohen 1:9-Niederlage. „Es waren schon einige knappe Spiele dabei“, so Kucharski, „doch am Ende war Wesel einfach stärker.“ Der ohne Markus Heuckereoth angetretene Gastgeber kam durch Thomas Rogon zum Ehrenpunkt. Für die Rückserie verstärkt sich der TVB mit Thomas Zak von der SGP Oberlohberg, der eine lange Verletzungspause nach einer Operation an der Schulter hinter sich hat, aber seit geraumer Zeit durch viel Training wieder zu alter Stärke zurückgefunden hat. Für ihn rutscht Frank Schupp in die zweite Mannschaft, die in der Kreisliga im Moment einen Relegationsplatz einnimmt.

Herren-Bezirksliga Eigentlich hätte die Partie bei TTV Hamborn 2010 eine Pflichtaufgabe für den MTV Rheinwacht Dinslaken sein sollen. Doch nach der überraschenden 7:9-Niederlage wird der angepeilte Wiederaufstieg für die Dinslakener zu einer kaum noch zu bewältigenden Aufgabe. Inzwischen liegen sie mit sechs Verlustpunkten schon vier Zähler hinter Spitzenreiter Falken Rheinkamp III auf Rang zwei, der allerdings eine Aufstiegsrelegation bedeuten würde. In Hamborn verpassten die Gäste auch noch das mögliche Remis, als Rach/van Staa im Abschlussdoppel einen Matchball liegen ließen. „Trotzdem haben wir völlig zu Recht verloren“, sagte der im Doppel an der Seite von Marc Grunwald siegreiche Gerd Joschko. Holtkamp/Hayajneh, Sascha Holtkamp (2), Marc Grunwald (2) und Philip van Staa hatten gepunktet.

Herren-Bezirksklasse Ohne seine beiden Spitzenspieler Stephan Hinzke und Niklas Hülskamp stand der MTV Rheinwacht Dinslaken II bei Post SV Oberhausen auf verlorenem Posten und unterlag deutlich mit 3:9. Lediglich Dennis Schmitz, Fabian Schmitz und Alexander Schiemann Molinga gewannen jeweils ein Einzelspiel.

Dagegen bot der TV Voerde II gegen den Tabellenzweiten SV Schermbeck beim 8:8 eine richtig starke Leistung. Merk/Hofrichter, Schmidt/Meyer, Ralf Merk (2), Tobias Hofrichter (2), Marco Achten und Nils Fröhlich fuhren die einzelnen Zähler ein.

Mehr von RP ONLINE