Lokalsport: Thorsten Schramm bleibt beim SuS 09

Lokalsport : Thorsten Schramm bleibt beim SuS 09

Fußball-Kreisliga A: Der Coach wird auch in der kommenden Saison beim Spitzenreiter arbeiten. Nach der Hinrunde liegt Titelanwärter SuS 09 Dinslaken klar im Soll, auch wenn ein noch besseres Abschneiden möglich gewesen wäre.

Vor der Saison hatte Thorsten Schramm, Trainer des SuS 09 Dinslaken, angekündigt, mit seinem Team in der Fußball-Kreisliga A um den Aufstieg mitspielen zu wollen. Nach 15 und damit der Hälfte der zu absolvierenden Partien, sind die Dinslakener als Tabellenführer mit 36 Punkten und nur drei Niederlagen voll im Soll.

Folgerichtig vermeldete der SuS nun die Verlängerung mit dem Coach bis zum Sommer 2019 - unabhängig davon, ob der angestrebte Aufstieg in die Bezirksliga gelingt oder noch ein Jahr im Kreis-Oberhaus ansteht. Auch Oliver Grimm, SuS-Urgestein und bereits in den 90er Jahren in der Oberliga als Spieler für 09 aktiv, bleibt in seiner Funktion als Co-Trainer. Achim Odenkirchen, stellvertretender Vorsitzender beim Spiel- und Sportverein, teilte gestern mit, dass das Duo auch in der kommenden Spielzeit in Dinslaken tätig sein wird.

"Der Fußball-Seniorenvorstand um Obmann Lothar Milz ist äußerst zufrieden, dass es gelungen ist, den langfristigen Aufbau der ersten Mannschaft zu einem höheren Stellenwert weiter voranzubringen. Externe Zugänge waren immer die Ausnahme und sollen dies auch bleiben. Mit Thorsten Schramm hat der Verein einen Trainer, der den Weg mit Spielern aus der eigenen Jugend konsequent mitverfolgt und die Mannschaft und auch das Umfeld stetig weiterentwickelt hat", sagte er.

"Wenn man da oben mitspielt, sieht es schon mal ganz gut aus, aber einige Partien gegen vermeintlich schwächere Gegner waren etwas unglücklich", kommentierte Abteilungsleiter Lothar Milz den bisherigen Saisonverlauf. "Da haben wir Punkte liegen lassen. Das schmerzt ein bisschen, aber man kann nichts erzwingen." Zur Vertragsverlängerung des Trainers stellte er fest: "Das Konzept gefällt Thorsten Schramm gut. Er kann vor allem jungen Spielern viel vermitteln und fühlt sich wohl im Verein."

Außerdem war Milz wichtig zu betonen, dass mittlerweile alle Positionen im Verein wieder besetzt seien. "Das sind alles Leute, die ihre Arbeit machen - und das wird auch Früchte tragen. Man kann nichts übers Knie brechen. Es muss alles passen und es muss als Team funktionieren. Der Erfolg kommt dann irgendwann", sagte der Obmann.

Die Mannschaft, die punktgleich mit Verfolger Duisburger FV 08 II ist, könnte sogar noch besser dastehen. Die Niederlagen kassierten die 09er allesamt gegen Teams, die in der Tabelle deutlich unter ihnen stehen. Nach zwei Erfolgen gegen den Mit-Aufstiegskandidat Rheinland Hamborn sowie den Tabellenletzten Hamborn 90 kassierte der Titelanwärter am dritten Spieltag eine absolut vermeidbare Niederlage gegen den Neuling Yesilyurt Möllen, der wie erwartet im Abstiegskampf steckt.

Danach feierte der Tabellenführer eine Serie von vier Siegen am Stück mit einem beeindruckenden Torverhältnis von 22:0, um dann mit 0:1 beim damaligen Tabellenvorletzten DJK Vierlinden II zu verlieren. Die dritte Niederlage gab es dann zwei Wochen darauf mit einem 1:2 beim Tabellensechsten TV Voerde nach 1:0-Führung.

Voerdes Torhüter Pierre Sippekamp brachte dabei die Dinslakener Offensiv-Abteilung mit einigen Paraden zur Verzweiflung. Thorsten Schramm sprach hinterher von einem verdienten Sieg für die Voerder, die eine geschlossene Mannschafsleistung gezeigt und einen überragenden Torhüter gehabt hätten. Danach gab sich der SuS keine Blöße mehr, eroberte die an Glückauf Möllen verlorene Tabellenführung mit einem 1:0 im direkten Duell zurück und verteidigte den Platz an der Sonne bis zur Winterpause. Und dort will der SuS nach Möglichkeit auch stehen, wenn die Saison abgepfiffen wird.

(RP)
Mehr von RP ONLINE