Lokalsport: Tennisherren des TV Jahn schaffen den Aufstieg

Lokalsport : Tennisherren des TV Jahn schaffen den Aufstieg

Mit drei Siegen aus sechs Spielen beendeten die Herren der Dinslakener Tennisgemeinschaft Blau-Weiß die Saison auf dem vierten Rang in einer ausgeglichenen 2. Verbandsliga. Einzig der Aufsteiger TuS Baerl stand mit weißer Weste vor den Dinslakenern. Zum Abschluss setzte sich die DTG mit 5:4 beim TC Angertal durch. Die Punkte holten Stijn Pel, André Mordhorst, Alexander Kleindick und Finn Schöwing in den Einzeln sowie Pel/Mordhorst im Doppel. "Im Nachhinein kann man sagen, dass einiges etwas unglücklich gelaufen ist, aber wir haben den Klassenerhalt", sagte Mannschaftsführer Tristan Dawirs.

Lokalrivale TC Rot-Weiss Dinslaken musste sich mit 4:5 dem Sportpark Asberg geschlagen geben.

Die Damen des TC Rot-Weiss setzten sich mit 6:3 gegen den TC Hösel durch und schließen die Saison auf Rang drei ab. "Es war klar, dass es nicht mehr um den Aufstieg geht, aber wir haben unser Ziel erreicht und es hat viel Spaß gemacht. Es war eine tolle Mannschaftsleistung über die Spielzeit und nächste Saison wollen wir wieder angreifen", war Mannschaftsführerin Anika Engelbrecht zufrieden. Die Punkte holten Gina Betzholz, Anja Lingen und Dorothee Schmelt im Einzel sowie Betzholz/Lingen und Kira Koske/Christina Grams im Doppel.

Der TV Jahn Hiesfeld landete mit einem 5:4 über den Lintorfer TC II ebenfalls auf dem dritten Rang in seiner Gruppe. Elisa Schmidtke, Simone Bossak und Lisa Gaul punkteten im Einzel, im Doppel sammelten Bossak/Amelie Kirking sowie Schmidtke/Gaul die Zähler.

Am letzten Spieltag sicherten sich die Herren des TV Jahn Hiesfeld mit einem 5:4 über den SuS Wesel-Nord endgültig den Aufstieg in die 2. Verbandsliga. Abgesehen vom 2:7 am vorletzten Spieltag beim TC Raadt gewannen die Hiesfelder jedes ihrer Spiele und verdienten sich damit den ersten Platz redlich. Gegen Wesel sorgten in den Einzeln Niels Cleeren, Sandro Poli und Finn Bischof für drei Punkte. In den Doppeln machten dann Bischof/Cleeren und Poli/Robin Pischel den Sieg klar. "Es hat alles gepasst, auch wenn wir viele knappe Spiele hatten. Ich bin unfassbar stolz auf die Truppe, wir hatten einen super Zusammenhalt und besonders Finn mit seinen 14 Jahren hat sensationell gespielt", freute sich Hiesfelds Mannschaftsführer Robin Pischel.

Im Derby der Damen-Bezirksliga setzte sich die SV 08/29 Friedrichsfeld mit 6:3 gegen den TC Rot-Gold Voerde durch. Von den neun Partien gingen ganze sieben in den Match-Tiebreak, von denen Friedrichsfeld sechs für sich entscheiden konnte. "Es war ärgerlich für uns, aber es waren total viele Zuschauer da, die uns unterstützt haben und wir hatten unseren Spaß, auch wenn wir verloren haben", ließ sich Voerdes Mannschaftsführerin Eva Tenorth die Laune nicht verderben.

"Wir haben super nervenstark gespielt, für Voerde ist es sehr ärgerlich", zeigte 08/29-Kapitänin Yoka Krämer Mitgefühl und meinte weiter: "Wir haben mit dem Klassenerhalt unser Ziel erreicht, nächste Saison soll es dann der Aufstieg sein." In dieser Spielzeit hätten die Friedrichsfelderinnen die starken Gegner am Beginn der Saison gehabt, als sie noch nicht drin gewesen seien, sah die Mannschaftsführerin noch Luft nach oben bei ihrem Team.

Gegen den Lokalrivalen holten Annkatrin Wiebe, Krämer, Anika Rhiem und Franziska Stobbe die Punkte für 08/29 im Einzel. Bei den Doppeln setzten sich Wiebe/Stobbe und Krämer/Veronika Hähner durch. Für Voerde punkteten Hanna Kunert und Nina Neuert sowie das Doppel Kunert/Jana Artz.

(pst)
Mehr von RP ONLINE