Tennis: Jugend-Bezirksmeisterschaft beim TC Rot-Weiss Dinslaken

Tennis: Der Nachwuchs liefert sich spannende Endspiele

230 Teilnehmer starten bei den Bezirksmeisterschaften für den Nachwuchs. Gastgeber TC Rot-Weiss Dinslaken zieht nach der Veranstaltung zufrieden Bilanz. Endspiel-Tag mit Schiedsrichter, Linienrichtern und Ballkindern.

Die Tennis-Bezirksmeisterschaften der Jugend fanden mit den Endspielen beim TC-Rot-Weiss Dinslaken einen erfolgreichen Abschluss. Rund 230 Spieler waren in 14 Konkurrenzen zu den Titelkämpfen angetreten. 281 Matches standen in eineinhalb Wochen auf dem Programm.

Am Endspiel-Tag lieferten sich die Akteure zahlreiche enge Matches. Unter anderem setzte sich Maximilian Hassel (Club Raffelberg) in der Altersklasse U16 im Halbfinale gegen den letzten verbliebenen Spieler der Rot-Weissen, Theodor Kampmann, mit 6:3, 6:0 durch. Im anderen Spiel ließ der Hiesfelder Finn Bischof gegen Antonij Mihajloski vom Club Raffelberg Duisburg beim 6:1, 6:0 nichts anbrennen.

In der zweiten Halbfinalrunde wurden die Partien noch einmal enger. Charlotte Schmitt (Dinslakener TG Blau-Weiß) konnte sich in der Klasse U10 erst im Match-Tiebreak gegen Wiebke Schepers (TuB Bocholt) mit 4:6, 7:6, 10:3 durchsetzen. Auch Cassandra Kolender vom Mülheimer TV am Kahlenberg musste lange kämpfen, bis sie Lynn Seggewiss (TSV Bocholt) mit 6:7, 6:1, 10:8 in der U14 bezwungen hatte. Maria Buß (TuB Bocholt) behauptete sich mit 6:2, 4:6, 10:3 über Thea Schmitz (Uhlenhorst Mülheim).

Die U18-Mädchen eröffneten die Endspiele. Charlotta Buß vom TuB Bocholt und Lena Kuhlkamp vom Buschhausener TC bestritten zum ersten Mal ein Match mit Ballkindern, Linienrichtern und einem Schiedsrichter. Charlotta Buß ließ sich aber nicht durch die neue Umgebung ablenken und brachte ihr Spiel souverän mit 6:1, 6:0 zügig über die Runde.

In der U14 lieferten sich Damian Zyga (MTV Kahlenberg) und Felix Lucht (Buschhausener TC) einen Kampf um die Punkte. Felix Lucht setzte sich im ersten Satz mit 6:1 durch, musste aber den zweiten Durchgang mit 4:6 abgeben. Im Match-Tiebreak behauptete sich der Buschhausener mit 11:9.

  • Lokalsport : Raffelberg überwintert auf Abstiegsplatz

In der U10 behielt Leander Karim Voit (Kahlenberger HTC) gegen Maxim Pfaffengut (SV 08/29 Friedrichsfeld) mit 6:4, 6:2 die Oberhand, in der U12 Niklas Doler (TK 78 Oberhausen) gegen Patrick Michalski (Kahlenberger HTC) mit 7:5, 6:0 und in der U16 Finn Bischof (TV Jahn Hiesfeld) gegen Maximilian Hassel (Club Raffelberg) mit 6:2, 6:2. Bei den Mädchen konnte sich in der U10 Kristina Sachenko (Club Raffelberg Duisburg) gegen Charlotte Schmitt (Dinslakener TG Blau-Weiß) mit 6:2, 6:3, in der U12 Maria Buß (TuB Bocholt) gegen Talia Kolks (TuB Bocholt) mit 7:6, 6:2 und in der U14 Cassandra Kolender (Mülheimer TV Kahlenberg) gegen Mariana Dragas (Mülheimer TV Kahlenberg) mit 3:6, 6:2, 10:7 durchsetzen.

Bei der U16 spielte Franziska Sack vom Oberhausener THC gegen Ema Operta vom TC Raffelberg. und gewann den ersten Satz mit 7:5. Ema Operta konterte im zweiten mit 7:5, so dass der Tie-Break die Entscheidung bringen musste. Dabei hatte Ema Operta beim 10:8 das glücklichere Händchen. Die Jungen machten es etwas zügiger beim 6:4, 6:2 für Finn Schöwing von der Dinslakener TG Blau-Weiß in der U18 gegen Max Lemke (Kahlenberger HTC).

Vor mehr als 300 Zuschauern und Teilnehmern stand als letzter Punkt die Siegerehrung auf dem Programm. Hier wurde zum ersten Mal der teilnehmerstärkste Verein ausgezeichnet. Platz eins erreichte der Oberhausener TV vor dem Buschhausener TC und Eintracht Duisburg.

Die Turnierleitung mit Dietmar Voss und Gabi Nolte sowie die Helfer konnten zum Schluss zufrieden ein positives Fazit ziehen: „Mit dem Endspiel-Tag gingen harte, aber auch tolle Turniertage zu Ende. Wir freuen uns schon auf die Neuauflage im nächsten Jahr.“

Mehr von RP ONLINE