Tennis: Herren des TC Rot-Weiss Dinslaken bleiben in der Verbandsliga

Tennis : TC Rot-Weiss Dinslaken hat Klassenerhalt trotz Niederlage geschafft

Die Herren des Clubs schlagen nach dem 4:5 bei BW Krefeld II weiter in der Zweiten Verbandsliga auf. Herren des TV Jahn Hiesfeld und Damen des TC Rot-Weiss werden in der Klasse Vizemeister.

Die Herren des TV Jahn Hiesfeld beendeten die Saison in der Gruppe zwei der Zweiten Tennis-Verbandsliga mit einem 8:1-Heimsieg gegen Schlusslicht BW Elberfeld und wurde Zweiter. Die Chancen auf den Titelgewinn hatte die Mannschaft schon zwei Wochen zuvor bei der knappen 4:5-Niederlage beim Meister TV Osterrath II verspielt.

Einzig Jorrit ter Maat hatte an Position zwei mit 1:6, 7:6, 6:10 das Nachsehen. Niels Cleeren (6:0, 6:0), Finn Bischof (6:1, 6:0), Maik Breuer (6:2, 6:0), Benjamin Overbeck (6:0, 6:0) und Max Erlemann (6:1, 6:0) hatten leichtes Spiel. In den Doppeln setzten sich Stefan Bischof/Finn Bischof (7:6, 6:2), Jorrit ter Maat/Andreas Frank (6:1, 6:4) und Thorsten Wagenzik/Benjamin Overbeck (6:0, 6:0) durch. „Wir müssen uns jetzt mal sortieren und dann schauen, wie wir uns für das nächste Jahr aufstellen“, sagte Mannschaftsführer Robin Pischel.

Ein nächstes Jahr in der Zweiten Verbandsliga gibt es auch für die Herren des TC Rot-Weiss Dinslaken. Zwar ging das letzte Saisonspiel bei BW Krefeld II mit 4:5 verloren, aber die Klasse konnte dennoch gehalten werden. Die Dinslakener sind punktgleich mit dem TV Burg­altendorf, haben aber das bessere Verhältnis bei den Matchpunkten. In den Einzeln siegten Rene Lindenbergh (6:3, 6:1), Boris Oomes (6:3, 5:7, 10:8) und Stefan Lange (6:2, 6:3), während Nils Watenphul (5:7, 6:3, 5:10), Robin Börger (2:6, 6:7) und Yannick Nolte (0:6, 1:6) unterlagen. Ein Doppel wurde den Dinslakenern geschenkt, Lindenbergh/Watenphul (4:6, 6:1, 10:12) und Börger/Nolte (4:6, 6:4, 4:10) verloren im Match-Tiebreak.

Über einen guten zweiten Platz in der Zweiten Verbandsliga dürfen sich die Damen des TC Rot-Weiss Dinslaken freuen. Beim Schlusslicht TC RAWA gelang zum Abschluss ein souveräner 6:3-Erfolg. Gina Betzholz (6:2, 6:2), Dorothee Schmelt (6:1, 6:2), Anja Lingen (6:2, 6:1) und Jana Frölich (6:2, 6:2) gewannen ihre Einzel. Kira Koske (4:6, 6:7) und Anika Engelbrecht (4:6, 1:6) hatten das Nachsehen. Die Doppel wurden wegen der Hitze aufgeteilt. .

„Das war nochmal ein guter Saisonabschluss für uns. Wir haben das mit den Doppeln bei dem Wetter besser gelassen, die Temperaturen waren schon sehr hoch. Außerdem konnte in der Tabelle nichts mehr passieren“, sagte Mannschaftsführerin Anika Engelbrecht.

(che)
Mehr von RP ONLINE