Tennis: Dinslakener TG Blau-Weiß und TC Rot-Weiss Dinslaken verlieren

Tennis : „Rabenschwarzer Tag“ für Herren der Dinslakener TG Blau-Weiß

Der Traum von einem Spitzenplatz ist nach einer 3:6-Niederlage vorerst geplatzt. TC Rot-Weiss Dinslaken wird beim 1:8 unter Wert geschlagen. TV Jahn Hiesfeld gelingt ein 7:2-Erfolg.

Den Herren des TV Jahn Hiesfeld ist in der 2. Tennis-Verbandsliga ein Auftakt nach Maß geglückt. Im ersten Saisonspiel gelang den „Veilchen“ ein überzeugender 7:2-Erfolg über den TC RAWA Essen. Während der Gastgeber die meisten Einzel ohne Probleme gewann, tat sich Mannschaftsführer Robin Pischel etwas schwerer. Er setzte sich erst nach zweidreiviertel Stunden mit 6:7, 7:6, 10:4 durch. Zuvor hatten Benjamin Overbeck (6:4, 6:1), Thorsten Wagenzik (6:4, 6:2), Finn Bischof (6:1, 6:0) und Niels Cleeren (6:2, 7:5) gepunktet. Einzig Jorrit ter Maat (5:7, 3:6) unterlag.

In den Doppeln waren Niels Cleeren/Thorsten Wagenzik (6:2, 6:4) und Finn Bischof/Jorrit ter Maat (6:3, 6:2) erfolgreich. Benjamin Overbeck/Robin Pischel (2:6, 3:6) mussten sich geschlagen geben. „Wir sind mit dem Auftakt sehr zufrieden“, sagte Mannschaftsführer Robin Pischel.

Der Traum, in der 2.Verbandsliga oben mitzuspielen, ist für die Herren der Dinslakener Tennisgemeinschaft Blau-Weiß vorerst geplatzt. Am zweiten Spieltag verlor die Mannschaft auf heimischer Anlage gegen BW Kamp-Lintfort mit 3:6. Mannschaftsführer Olaf Knütel, der selber im zweiten Team aushelfen musste, sprach nachher von einem „rabenschwarzen Tag für die DTG“. Im Einzel konnten lediglich Roderik Franken (6:1, 6:1) und Finn Schöwing (6:2, 6:2) punkten. Den dritten Zähler holte das Doppel Stijn Pel/Hendrik Voss (6:3, 6:4). Während die DTG einige Spiele nach einer Führung noch aus der Hand gab, glänzten die Gäste vor allem in den entscheidenden Phasen der Partien. „Ich glaube, Hendrick Voss und Moritz Borges waren mit dem Spiel ihrer Gegner noch etwas überfordert“, sagte Knütel.

Die Herren des TC Rot-Weiss Dinslaken mussten eine 1:8-Niederlage gegen den TV Burgaltendorf hinnehmen. Dabei war die Begegnung nicht so eindeutig, wie es den Anschein hat. Denn drei der sechs Einzel wurden im Match-Tiebreak entschieden. Die Niederländer Rene Lindenbergh und Boris Oomes verloren den entscheidenden Durchgang beide mit 9:11, Mannschaftsführer Nils Watenphul musste sich mit 4:10 geschlagen geben. Die Doppel wurden bei einer 6:0-Führung des TV Burgaltendorf nicht mehr gespielt und aufgeteilt.

(che)
Mehr von RP ONLINE