1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Talente der DTG auf dem Vormarsch

Lokalsport : Talente der DTG auf dem Vormarsch

Tennis: Moritz Borges und Finn Schöwing schlagen im Verbandsliga-Team der Blau-Weißen in der Winterhallenrunde an den Positionen zwei und vier auf. Das Ziel ist der Klassenerhalt. Den peilt auch der TV Jahn Hiesfeld an.

Die Winterhallenrunde hat im Tennis bei weitem nicht den Stellenwert wie die Medensaison im Sommer. Für die meisten Aktiven geht es vor allem darum, auch in der kalten Jahreszeit Matchpraxis zu sammeln und einfach am Ball zu bleiben. So sehen das auch die Herren der Dinslakener TG Blau-Weiß, die unter dem Dach das hiesige Aushängeschild in der offenen Klasse sind. Im vergangenen Winter hielt das Team als Gruppenfünfter die 1. Verbandsliga. Der Verbleib in der Klasse ist auch diesmal wieder das Ziel.

Die Mannschaftsaufstellung hat sich deutlich verändert. Daniel Lingen spielt mittlerweile für Rot-Weiß Düsseldorf. In Moritz Borges und Finn Schöwing haben sich zwei Nachwuchstalente der DTG durch starke Turnierergebnisse auf der Meldeliste weit nach vorne gespielt. Der 17-jährige Borges muss sogar im Spitzeneinzel ran, wenn der an Position eins gelistete Niederländer Stijn Pel nicht dabei ist. Zwischen Moritz Borges und Finn Schöwing steht noch der erfahrene André Mordhorst. Hinten sind Tristan Dawirs und Christian Hörscher sicher in der Lage, für Punkte zu sorgen. Am Samstag geht's für Blau-Weiß beim Barmer TC los.

Der TV Jahn Hiesfeld stellt das zweite Dinslakener Herren-Team auf Verbandsebene. Im letzten Winter schafften die "Veilchen" den Aufstieg in die 2. Verbandsliga. Hier dürften die Trauben nun ziemlich hoch hängen. "Wir wollen einfach nur drin bleiben", nennt Mannschaftsführer Robin Pischel ein klares Saisonziel. Zum Auftakt sind die Hiesfelder am Sonntag bei Blau-Weiß Neuss II klarer Außenseiter, zumal in Sandro Poli auch nur einer der beiden Belgier im Kader zur Verfügung steht.

Im neuen Jahr soll dann der an Position eins gemeldete Niels Cleeren in der einen oder anderen Partie helfen, die Klasse zu halten. Große Hoffnungen setzt der TV Jahn in Youngster Finn Bischof, der schon im Sommer überzeugte, in den letzten Monaten aber noch einmal einen enormen Sprung gemacht hat. "Er kann sicher den einen oder anderen Punkt für uns holen", sagt Pischel, der sich kämpferisch gibt: "Wir haben uns den Aufstieg hart erarbeitet. Jetzt wollen wir uns auch vernünftig präsentieren."

Für die Damen des TC Rot-Weiss Dinslaken ist der Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga das Minimalziel. "Wenn es richtig gut läuft, können wir vielleicht auch nach oben schielen", sagt Mannschaftsführerin Anika Engelbrecht. Moers 08 hat sein Team kurzfristig zurückgezogen, Dinslaken hat damit am ersten und letzten Spieltag frei, beginnt erst am 9. Dezember beim TC Schellenberg. Vorläufig nicht eingreifen können die verletzten Nadine Kirstein und Kimberley Tatzki. Aber Rot-Weiss kann immer noch auf einen großen Kader zurückgreifen und will deshalb auch die Einsätze wieder verteilen. "Es ist immer mal jemand nicht dabei. Wir werden fleißig rotieren", sagt Engelbrecht.

Eine Klasse tiefer, in der Bezirksliga, wollen die Damen des TV Jahn Hiesfeld, im letzten Winter Dritter im Abschlussklassement, wieder eine gute Rolle spielen. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn die "Veilchen" gehen nahezu unverändert ins Rennen. Im Vergleich zur letzten Hallenrunde ist Hannah Hemmert zwar nicht mehr dabei. Dafür verstärkt Vanessa Schulz die Mannschaft. Die Hiesfelderinnen starten am Samstag beim TK Mülheim-Heißen in die Saison.

(RP)