1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Fußball: Talent für Deutschland

Fußball : Talent für Deutschland

Linda Dallmann ist eine begnadete Fußballerin. Im Mai absolvierte die Hünxerin ihr erstes Länderspiel. Damit noch viele weitere in ihrer Karriere folgen, wechselte sie im Sommer vom FCR 2001 Duisburg zu Bayer Leverkusen.

Dass sie Talent hat, das bewies Linda Dallmann schon vor einigen Jahren. Bei Heimspielen des VfB Lohberg sorgte sie regelmäßig in den Halbzeitpausen für Unterhaltung, indem sie vor der großen Fanschar des Dinslakener Traditionsvereins mit dem Ball jonglierte. Vermutlich hielt sie die Kugel damals schon häufiger hoch als so mancher Bezirksliga-Kicker. Heute gehört die 16 Jahre alte Hünxerin jedenfalls zu Deutschlands besten Fußballerinnen in ihrem Alter. Unter Bundestrainer Ralf Peter lief die Offensivspielerin schon sechsmal für die U 16 des Deutschen Fußball Bundes auf, nur ein Tor wollte ihr bisher noch nicht gelingen.

Nationalmannschaft ein Traum

Nachdem sie schon mehrere DFB-Lehrgänge besucht hatte, feierte sie ihr Debüt in der U 16 im vergangenen Mai, als sie in der Halbzeit eingewechselt wurde und die Mannschaft 1:0 gegen Frankreich siegte. Spiele mit dem Adler auf der Brust sind für die junge Hünxerin schon immer ein Traum gewesen und deshalb bezeichnet Linda Dallmann ein Länderspiel als etwas ganz Besonderes. Damit dieser Traum noch lange weitergeht, trainiert die 16-Jährige so oft es geht und möchte mit viel Fleiß ihre hoch gesteckten Ziele erreichen: "Auf jeden Fall möchte irgendwann ganz oben mitspielen. In der Bundesliga und in der Nationalmannschaft."

  • Florian Wirtz hat am Tag seines
    Vertrag bis 2026 : Bayer Leverkusen bindet Florian Wirtz langfristig
  • Sein letzter Volltreffer in dieser Saison:
    Torgarant fällt aus : Lucas Alarios Verletzung trifft Bayer hart
  • Nach „Tagesschau“-Abschied : Linda Zervakis wechselt zu ProSieben - was sie dort nun vor hat

Um für die Zukunft eine bessere Perspektive zu haben und noch möglichst oft in Länderspielen auf Torejagd zu gehen, entschied sie sich im Sommer zu einem Wechsel. Nach den Stationen STV Hünxe und PSV Wesel-Lackhausen trennte sie sich vom FCR 2001 Duisburg und spielt nun in der U 17 von Bayer Leverkusen. "Ich denke, in Leverkusen kann ich am meisten für die Zukunft lernen. Nicht nur im sportlichen Bereich, da machen Daniel Giebel und Dennis Wienhousen ein sehr gutes Training und ich habe mich auch sofort gut mit allen verstanden, sondern auch im beruflichen Bereich. Vielleicht kann ich später einmal über den Verein eine Ausbildung machen. Diese Unterstützung ist für mich auch enorm wichtig", sagt Linda Dallmann. Noch aber besucht die Zehntklässlerin die Hünxer Gesamtschule und möchte dort zunächst ihr Abitur bauen: "Vielleicht werde ich auch Sportwissenschaft studieren, aber das weiß ich alles noch gar nicht genau."

Sperre bis zum 6. November

Nur eins steht in ihrem Lebenslauf schon fest: Fußball wird immer eine große Rolle spielen und da ist es für sie nebensächlich, ob sie wie bei Leverkusen im Sturm spielt oder für Deutschland im Mittelfeld auf dem Außenflügel. "Ich fühle mich auf beiden Positionen wohl", meint die Hünxerin, die aber momentan nur eine "Trainingsweltmeisterin" ist und schon lange kein Pflichtspiel mehr bestritten hat. Nach ihrem Wechsel aus Duisburg nach Leverkusen ist sie noch bis zum 6. November gesperrt und fiebert umso mehr ihrer ersten Partie mit Bayer entgegen.

Erfolgreich ist die Mannschaft als Spitzenreiter der Regionalliga zwar auch ohne Linda Dallmann, doch immer nur zu trainieren – donnerstags macht sie das schon bei den Bundesliga-Damen von Bayer, um sich an das schnellere Tempo im Vergleich zur Jugend zu gewöhnen – das ist der Hünxerin auf Dauer zu langweilig: "Den Tag, an dem ich wieder spiele darf, sehne ich echt herbei."

(RP)