SV Friedrichsfeld empfängt auf neuer Anlage Spitzenreiter BW Dingden.

Fußball : SV 08/29 Friedrichsfeld fordert den Spitzenreiter BW Dingden heraus

Auf der neuen Anlage Am Tannenbusch hat es der Bezirksligist SV 08/29 Friedrichsfeld im ersten Spiel nach der Winterpause gleich mit dem bis dato noch unbezwungenen Klassenprimus zu tun.

Es ist ein besonderer Anlass, zu dem Fußball-Bezirksligist SV 08/29 Friedrichsfeld den Spitzenreiter BW Dingden am morgigen Sonntag um 15 Uhr empfängt. Auf der neuen Anlage Am Tannenbusch wird mit dem Nachholspiel ganz offiziell das erste Pflichtspiel ausgetragen. Mit den Dingdenern stellt sich zur Premiere gleich die bisherige Ausnahme-Mannschaft der Liga in Friedrichsfeld vor. Bis jetzt sind die Gäste noch ungeschlagen und setzten mit 45 Punkten und 62:14-Toren ganz eigene Maßstäbe.

„Ich freue mich auf das Spiel, aber ich weiß auch, dass es für uns unheimlich schwer wird“, sagt Friedrichsfelds Trainer Dirk Lotz. Seine Vorfreude hat auch damit zu tun, dass seine Schützlinge mit spielstarken Mannschaften besser zurechtkommt als gegen vermeintlich schwächere Teams. Hinzu kommt, dass bis auf Manuel Kausch und Belmin Hadzibajramovic alle Akteure einsatzbereit sind. „Wir alle haben diesem Tag entgegen gefiebert und wollen jetzt auch endlich in der Liga weitermachen. Wir glauben, dass wir am Sonntag ein gutes Spiel zeigen werden“, so Lotz.

Sein Gegenüber Dirk Juch kann es ebenfalls kaum erwarten, dass es endlich wieder um Punkte geht. „Vorbereitung muss natürlich sein, aber wir sind alle froh, dass es am Sonntag losgeht“, sagt Juch, auf dessen Team nach eigener Aussage das erste von zwei Bonusspielen wartet. Gegenüber dem ersten Verfolger Hamborn 07 haben die Blau-Weißen nämlich noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand und könnten den Vorsprung im Idealfall auf acht Zähler ausbauen. Fünf Punkte sollen es schon am Sonntag sein. Voraussetzung dafür ist ein Sieg in Friedrichsfeld.

Die vergangenen Wochen sind für BW Dingden mit den beiden Testspielniederlagen gegen Teams aus der Parallelgruppe durchwachsen verlaufen. Trotzdem ist Juch zuversichtlich, dass sein Team den Schalter sofort wieder umlegen kann. „Wir glauben an unsere Qualität, wissen aber auch, dass mit Friedrichsfeld ein ganz harter Brocken auf uns wartet“, sagt der BWD-Coach. Denn ausgerechnet beim morgigen Gegner haben die Dingdener ihre letzte Pflichtspielniederlage kassiert. Am viertletzten Spieltag der vergangenen Saison unterlag Dingden in Friedrichsfeld mit 1:4.

Damals traf Finn Müller dreimal für den Gastgeber. Den torgefährlichen Angreifer muss BW Dingden auch am morgigen Sonntag auf der Rechnung haben. Michael Leyking kommt für die Rolle seines Bewachers allerdings nicht in Frage. Denn der steht nach einem Arbeitsunfall nicht zur Verfügung. Auch Maximilian Willing muss wegen Adduktorenproblemen passen. „Ansonsten habe ich aber die Qual der Wahl“, sagt Juch.

(tut/tik)
Mehr von RP ONLINE