Lokalsport: SV 08/29 gewinnt Turnier in Wesel

Lokalsport : SV 08/29 gewinnt Turnier in Wesel

Fußball-Bezirksligist schafft im Endspiel gegen Westfalia Anholt einen 3:1-Sieg.

Nach einem Dämpfer zum Start wurde die SV 08/29 Friedrichsfeld als höchstklassiger Teilnehmer ihrer Favoritenrolle bei der siebten Auflage des Fußball-Turniers um den Sparkassen-Cup von Viktoria Wesel gerecht. Beim Wettbewerb in der Rundsporthalle besiegte der ambitionierte Bezirksligist Westfalia Anholt, souveräner Spitzenreiter in der Kreisliga B Gruppe eins, im Finale mit 3:1. Dritter wurde GW Flüren. Der B-Ligist einigte sich im Spiel um Platz drei mit Gegner SuS Wesel-Nord (Kreisliga C) entgegen des Turnierplans auf ein Neunmeterschießen. Am Ende hatten die Grün-Weißen mit 2:1 die Nase vorn.

GW Flüren hatten unter seinem neuen Trainer Roger Wagner direkt zum Auftakt mit dem 2:1 gegen die SV Friedrichsfeld für eine Überraschung gesorgt. Am Ende war auch die Chance auf das Finale gegeben. Doch im Halbfinale gegen Anholt verschoss GWF 18 Sekunden vor dem Ende einen Strafstoß und kassierte quasi im Gegenzug den Treffer zum 1:3-Endstand. Friedrichsfeld hatte sich nach dem schlechten Start keine Blöße mehr gegeben. Der Favorit bezwang in der Vorrunde Viktoria Wesel II mit 9:0 und den Weseler SV mit 7:1. Im Halbfinale gab's ein 9:1 gegen den SuS Wesel-Nord.

Im Spiel um Platz sieben behielt die TuS Drevenack gegen den Weseler SV mit 3:2 die Oberhand - ebenso wie Viktoria II in der Partie um Rang fünf gegen die erste Mannschaft des Gastgebers. "Ich denke, dass wir mit dem Turnier zufrieden sein können", sagte Viktoria-Vorsitzender Walter Großmann. "Wir haben die Mannschaften bewusst nur mit jeweils vier Akteuren auf dem Feld spielen lassen, um den Körperkontakt zu verringern. Keine Rote Karte und nur eine Zeitstrafe sprechen für die Fairness."

  • Lokalsport : 8:1 - Jesse Pastoors trifft viermal für Westfalia Anholt
  • Lokalsport : Tugay Haberci wird Westfalia Anholt lange fehlen
  • Lokalsport : Westfalia Anholt punktet mit Rumpf-Mannschaft

Im Endspiel musste der gut aufgelegte Keeper Nils Terstegen und seine Anholter Teamkollegen eine erste Druckwelle überstehen, ehe der Außenseiter besser ins Spiel fand. Doch nach einer vergebenen Großchance der Westfalia konterte die SV 08/29 Friedrichsfeld zur 1:0-Führung (9.), die Marco Wohlgemuth nach Vorarbeit von Thomas Giesen erzielte. Thomas Giesen (10.) und Serdal Temin (11.) erhöhten auf 3:0. Nach dem 1:3 durch Phillip Bortels (13.) hoffte die Westfalia noch einmal. Bortels traf wenig später den Pfosten. Doch zu mehr reichte es nicht.

Der Anholter Trainer Hans-Georg Trinker war mit seiner Mannschaft zufrieden. "Friedrichsfeld hat verdient gewonnen. Aber wir haben uns mit einem sehr jungen Team auch gut verkauft", sagte Trinker. "Nach unserem überheblichen Auftakt sind wir unserer Favoritenrolle gerecht geworden", stellte der Friedrichsfelder Trainer Dirk Lotz fest, nachdem sein Team den Wanderpokal erhalten hatte. "Es war ein guter Einstieg, um jetzt wieder voll und ganz in die Vorbereitung zu starten."

(an)
Mehr von RP ONLINE