SV 08/29 Friedrichsfeld scheidet unglücklich aus

Fußball : SV 08/29 Friedrichsfeld scheidet unglücklich aus

Der Bezirksligist muss sich in der ersten Runde des Niederrheinpokals geschlagen geben. Die Mannschaft verliert gegen TuB Bocholt mit 1:3. Die mangelnde Chancenverwertung ist ausschlaggebend für die Niederlage.

Diesen Treffer hätte sich Marco Horstkamp redlich verdient gehabt. Zehn Minuten waren noch zu spielen, als der Mittelfeldakteur des Fußball-Bezirksligisten SV 08/29 Friedrichsfeld am Anstoßpunkt den Ball mit großem Einsatz eroberte und den Turbo einlegte. Nach feinem Doppelpass mit Finn Müller stand Horstkamp schließlich frei vor dem Tor der TuB Bocholt, setzte den Ball aber unbedrängt über den gegnerischen Kasten. Ob die Bocholter nach einem 1:2-Rückstand noch einmal zurückgekommen wären? So jedenfalls versuchten die über weite Strecken dominant auftretenden Friedrichsfelder weiter, eine Entscheidung in der regulären Spielzeit herbeizuführen – und liefen noch in zwei schnelle Gegenstöße des klassengleichen Gastgebers, der sich letztlich einfach als cleverer und effektiver erwiesen. Durch die 1:3 (0:0)-Niederlage sind die Friedrichsfelder in der ersten Runde des Niederrheinpokals ausgeschieden.

Eine Woche vor dem Meisterschaftsstart versuchte 08/29-Coach Dirk Lotz seine niedergeschlagenen Schützlinge gleich nach dem Schlusspfiff wieder aufzubauen: „Ihr habt ein überragendes Spiel gemacht, euch nur leider nicht dafür belohnt. Aus den wenigen Fehlern müssen wir lernen, und dann wird das was“, sagte Lotz im Mannschaftskreis nach dem Abpfiff.

Trotz der großen Hitze gingen beide Teams auf dem Kunstrasen an der Lowicker Straße von Beginn an ein hohes Tempo. Während die Friedrichsfelder sich gegen etwas tiefer stehende Gastgeber immer wieder aussichtsreich in den TuB-Strafraum kombinierten, setzten die Bocholter auf Konter. Einer davon führte schon nach vier Minuten zu einem Strafstoß, als Manuel Kausch im eigenen Sechzehner zu spät kam. Der Versuch von Felix Amler ging dann allerdings über das Tor, und bis zur Pause ließ die aufmerksame 08/29-Kette, in der auch Neuzugang Cem Aydin links überzeugen konnte, nicht mehr viel zu.

Friedrichsfeld machte weiter das Spiel und hatte auch durchaus Chancen, um in Führung zu gehen, agierte in vorderster Front aber nicht kaltschnäuzig genug. Auch die vielen Ecken brachten nichts ein, Bocholt war schließlich mit seiner allerersten erfolgreich. In der 62. Minute stimmte die Zuordnung nicht, Marco Moscheik konnte problemlos aus kurzer Distanz einköpfen. In der Folge verlor 08/29 ein wenig den Kopf und hatte in einigen Situationen Glück, dass Bocholt nicht nachlegte. In der zweiten Trinkpause brachte Lotz seine Elf aber wieder in die Spur. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite sprang eine Hereingabe Horstkamps an den Arm des Bocholter Kapitäns Tobias Schmeink. Den fälligen Elfmeter verwandelte Torwart Christian de Groodt sicher zum 1:1 (74.).

Friedrichsfeld verlieh der Ausgleich noch einmal merklich Schwung. Horstkamps Großchance war nicht die einzige Gelegenheit, um das Resultat komplett zu drehen, doch Bocholts Jens Terörde zeigte den Gästen schließlich, wie es geht. Aus über 20 Metern traf er nach kurzem Antritt unhaltbar ins lange Eck (87.). Die SV 08/29 warf noch einmal alles nach vorne – ohne Erfolg. In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Jannik Bergerfurth gegen aufgerückte Friedrichsfelder endgültig alles klar.

Mehr von RP ONLINE