SV 08/29 Friedrichsfeld rehabilitiert sich

Fußball : SV 08/29 Friedrichsfeld rehabilitiert sich

Nach zwei Niederlagen in Folge verbucht der Bezirksligist wieder ein Erfolgserlebnis. Das Heimspiel gegen den Hamminkelner SV gewinnt die Mannschaft deutlich mit 4:0. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können.

Als Redon Brija den Ball in aller Seelenruhe für den Fußball-Bezirksligisten SV 08/29 Friedrichsfeld ins lange Eck des Hamminkelner Tores köpfte, dachte wahrscheinlich kaum jemand an den pikanten Umstand, dass Brija doch vor der Saison eigentlich schon fast ein Spieler des HSV war. Am Ende war dieses Wissen auch nur eine Randnotiz in einem Spiel, in dem sich die gastgebende SV 08/29 nach längerer Zeit mal wieder von ihrer Schokoladenseite zeigte und den Hamminkelner SV verdient mit 4:0 (2:0) besiegte.

Die „Vereinigten“ begannen direkt mit viel Esprit und mit drei Spitzen: Denis Mühleweg, Redon Brija und Finn Müller. Die erste Großchance gehörte Mühleweg, in der vierten Spielminute setzte er den Ball aber an den Pfosten. Etwas Zählbares produzierte dann Redon Brija mit seinem Kopfballtor in der 20. Minute. Nach dem Treffer schalteten die Friedrichsfelder etwas zurück, Hamminkeln konnte sich ein wenig aus der Defensive lösen und selbst spielerisch aktiv werden.

Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhten aber die Friedrichsfelder mit einem wunderschönen Freistoß von Dennis Mühleweg von Rechtsaußen und aus gut 30 Metern Entfernung auf 2:0. Mühleweg schnibbelte den Ball in die lange Ecke – halbhoch in die Maschen (44.).

Auch nach dem Seitenwechsel war die SV 08/29 Friedrichsfeld das bessere Team. Die Entscheidung brachte dann wieder ein Standard, diesmal von Marco Wohlgemuth getreten, ein kräftiger Flachschuss in die rechte Ecke (55.). Der Gastgeber blieb auch nach diesem Tor offensiv eingestellt und spielte mit einem sonst viel zu selten vorhandenem Zug zum Tor. Den Schlusspunkt setzte dann Rechtsverteidiger Andreas Siegel, der den Ball nach einigen Stationen rund um den Hamminkelner Strafraum zum 4:0 verwandelte (68.).

Friedrichsfeld blieb am Drücker und hatte noch einige gute Möglichkeiten. Die Gäste zwangen sich auch noch einmal etwas mehr nach vorne, blieben letztendlich aber wirkungslos. „Ich kann meiner Mannschaft nur ein Kompliment machen. Sie hat alles umgesetzt, was ich von ihr verlangt habe, gegen einen Gegner, der die ersten fünf Spiele dieser Saison nicht verloren hat, also mit Sicherheit für uns keine leichte Aufgabe war“, sagte 08/29-Coach Dirk Lotz.

Die Friedrichsfelder zeigten beim Sieg nach zwei Niederlagen in Folge eine starke Leistung. Gerade in der Offensive wusste die Mannschaft trotz schwieriger Platzverhältnisse zu überzeugen. Ein Erfolgserlebnis, das vielleicht genau zum richtigen Zeitpunkt kommt, denn mit Hamborn 07 und Viktoria Buchholz stehen nun zwei ganz besonders schwere Aufgaben für die Mannschaft auf dem Plan.

SV 08/29 Friedrichsfeld: Grune – Derebasi, Siegel (84. Mertens), Mühleweg (85. Zapart), Heuser, Özdemir, Wohlgemuth, Horstkamp, Brija (65. Temin), Müller, Aydin.

Mehr von RP ONLINE