Lokalsport: SV 08/29 Friedrichsfeld geht am Ende etwas die Kraft aus

Lokalsport : SV 08/29 Friedrichsfeld geht am Ende etwas die Kraft aus

Der Fußball-Bundesligist verliert das Testspiel gegen den U 19-Bundesligisten MSV Duisburg nach guter Leistung mit 0:2.

Zu Beginn der Partie hatte Dirk Lotz noch die Taktiktafel in der Hand und saß ruhig in der prallen Sonne auf einem Campingstuhl. Da hielt es der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV 08/29 Friedrichsfeld aber nur bis zu ersten Torchance seiner Mannschaft aus. Dann gab er doch lieber stehend die Anweisungen an sein Team, das den Test gegen den U 19-Bundesligisten MSV Duisburg mit 0:2 (0:0) verlor.

Friedrichsfeld begann gegen zurückhaltende Duisburger mutig und hatte die erste Chance durch Thomas Giesen nach einem starken Anspiel von Finn Müller. Giesen verzog aber aus der Halbdistanz (2.). Die Duisburger zeigten auch schnell ihre Qualität. Stürmer Jeremiah Osei eroberte den Ball im Mittelfeld und ging alleine aufs Tor zu, der Friedrichsfelder Kenan Hodzic konnte aber klären (7.).

Der Gastgeber stand taktisch gut und ließ sich auch immer wieder von Trainer Dirk Lotz korrigieren, so dass es dem MSV-Nachwuchs schwer fiel, Lücken zu finden. Dennoch konnte Friedrichsfeld nicht alles verteidigen. Vor allem der schnelle Jeremiah Osei stellte die Abwehr vor das ein oder andere Problem. Doch die Hintermannschaft der SV 08/29 traf gute Entscheidungen. Der MSV kam so zunächst kaum zu nennenswerten Chancen.

Der Gastgeber hatte im Spielaufbau in der eigenen Hälfte freie Hand, so dass er auch Chancen kreieren konnte. Serdal Temin prüfte MSV-Keeper Joel Depper mit einem Flachschuss (21.). Kurz vor der Pause hatte Osei noch eine gute Kopfball-Möglichkeit für den MSV. Aber der Friedrichsfelder Keeper Christian de Groodt war auf dem Posten (39.). Die "Vereinigten" spielten mit zwei Neuzugängen in der Startaufstellung. Jasper Weigl und Okan Yilmaz fügten sich bereits gut in das Mannschaftgefüge ein.

Nach dem Seitenwechsel durfte in Sebastian Walter ein weiterer Neuling sein Können unter Beweis stellen. Duisburg hatte sein Spiel in der Pause jedoch umgestellt und attackierte die Friedrichsfelder bereits früher. Dies führte direkt zum Erfolg. Nach einem Ballgewinn kurz vor dem Strafraum spielten die Gäste eine schnelle Kombination und der frisch eingewechselte Tom Versteegen markierte das 1:0 (47.).

Der Gastgeber zeigte sich vom Gegentreffer zwar unbeeindruckt und versuchte weiter mitzuspielen. Aber spätestens ab der 60. Minute machten sich die intensiven Trainingseinheiten der vergangenen Tage bemerkbar. Der MSV wirkte frischer und nutzte diesen Vorteil. Thomas Swiatkowski erhöhte auf 2:0 (61.).

"Ich glaube, dass wir eine gute Leistung gezeigt haben. Wenn wir ein Tor geschossen hätten, wäre das verdient gewesen. Am Ende hat ein wenig die Kraft gefehlt. Daran müssen wir in den kommenden Wochen arbeiten. Aber dann können wir dem Saisonstart zuversichtlich entgegenblicken", sagte der Friedrichsfelder Trainer Dirk Lotz.

(tut)
Mehr von RP ONLINE