SV 08/29 Friedrichsfeld behält die Nerven und punktet

Fußball : 3:3 – SV 08/29 Friedrichsfeld behält die Nerven und punktet

Der Bezirksligist holt im Gastspiel beim VfB Homberg II den ersten Saisonzähler. Dreimal liegt die Mannschaft in Rückstand.

Timur Sürek musste nach dem 3:3 (1:1) beim VfB Homberg II selbst ein wenig lachen. „Das war schon ein kurioses Spiel“, sagte der Interimstrainer des Fußball-Bezirksligisten SV 08/29 Friedrichsfeld nach der torreichen Partie zum Saisonauftakt. Sürek, der den urlaubenden Coach Dirk Lotz vertrat, sah eine Friedrichsfelder Mannschaft, die perfekt die Rolle des Stehaufmännchens gab. „Wir sind dreimal zurückgekommen. Das war schon gut“, sagte Sürek.

Der Anpfiff war gerade erst verhallt, da musste Christian de Groot – selbst kurze Zeit später im Mittelpunkt des Geschehens – das erste Mal hinter sich greifen. Thomas Schlieter hatte den VfB in Führung gebracht. Diese hielt jedoch nur kurz. Nach Foul an Finn Müller entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. De Groot trat an und verwandelte in gewohnt sicherer Manier zum Ausgleich (8.).

Nach der Pause zeigte Rohde erneut auf den Punkt – diesmal für Homberg. Schlieter besorgte in Unterzahl die 2:1-Führung (56.). Kurz zuvor hatte der Unparteiische an anderer Stelle eingreifen müssen. Hombergs Bouba Diallo waren nach einem Foul von Marco Wohlgemuth die Sicherungen durchgebrannt – Rot. Friedrichsfeld blieb trotz des abermaligen Rückstands am Drücker und konnte durch de Groot – abermals vom Punkt – ausgleichen (63.). Sürek: „Ich bin froh, dass wir nicht nur einen guten Torhüter haben, sondern auch einen exzellenten Schützen vom Punkt.“ Die wilde Achterbahnfahrt war auch da noch nicht beendet. Sechs Minuten später nervte Steffen Murke mit der dritten Homberger Führung. „Wir sind aber immer ruhig geblieben“, so Sürek. Die Belohnung dafür gab es in der 85. Minute. Finn Müller setzte sich bis zur Grundlinie durch, bediente Ertugrul Yirtik, der sicher einschob.

SV 08/29 Friedrichsfeld de Groot – Kausch, Marco Wolgemuth, Derebasi, Aydin, Giesen, Horstkamp (88. Siegel), Verhufen (46. Özdemir), Zapart (65. Mühleweg), Müller, Yirtik.

(Ott)
Mehr von RP ONLINE